Keyword: Hüttentour

Die 10 höchsten Alpenhütten

Ich bin lieber oben als unten…ähhh also was ich damit meine: Ich liebe gute Aussicht in den Bergen. Und die findet man normalerweise nur auf den höchsten Alpenhütten oder Gipfeln.

Daher habe ich mich mal auf die Suche begeben, um herauszufinden, wo die höchsten Hütten in den Alpen denn eigentlich stehen, auf welcher Höhe sie dort liegen und wie bzw. ob man dort auch hinauf kommt. Ich habe nur die Berghütten mit in die Liste aufgenommen, die auch für ein paar Monate im Jahr bewirtschaftet werden. Auf welchen man also das typische Hüttenleben genießen kann.

Daher habe ich Selbstversorgerhütten, Biwaks und Notunterkünfte in dieser Aufzählung nicht beachtet. Was dabei heraus gekommen ist, entspricht nicht unbedingt den Zielen einer üblichen Hüttentour und hat eher den Charakter alpiner Gipfelbesteigungen. Meine höchste Übernachtung habe ich 2014 auf dem 3152m hohen Piz Boe in der Capanna Fassa während unserer Alpenüberquerung auf dem Traumpfad München Venedig verbracht.

Fangen wir aber mit Platz 10 der höchsten Alpenhütten an und steigen mit jedem Platz ein paar Meter höher hinaus:

Die 10 höchsten Alpenhütten:

10. Rifugio Guide del Cervino – 3480 m

Alpenhütten Refugio Guide del Cervino
Das Refugio Guide del Cervino ist per Bergbahn erreichbar. Quelle: Wikipedia

Schon die 10. höchste der Alpenhütten in dieser Liste ist höher als so mancher Gipfel. Das 3480 m hohe Refugio Guide del Cervino liegt im Aostatal in den Walliser Alpen. Dort sind die meisten der höchsten Alpenhütten beheimatet, da in dieser Gegend die Alpen dem Himmel am nächsten gewachsen sind.

Das Rifugio kann sogar noch mit einer Bergbahn von Breuil-Cervinia aus erreicht werden. Davon bin ich kein wirklicher Fan, da ich die einsamen Hütten deutlich mehr schätze, als die hochfrequentierten Anlaufstellen der Tagestouristen. Das Rifugio Guide del Cervino wird dennoch ganzjährig bewirtschaftet und bietet 36 Wanderern einen Schlafplatz.

Auf der offiziellen Website der Hütte findest Du weitere Informationen.

9. Dent Blanche Hütte – 3507 m

Alpenhütten Dent-Blanche-Hütte
Die Dent-Blanche Hütte auf 3507 m. Quelle: refuges-montagne.info

Die Dent Blanche (franz: weißer Zahn) Hütte ist eine Berghütte des Schweizer Alpenclubs und liegt im schweizerischen Wallis auf 3507 Metern Höhe. Der Zustieg zu dieser Hütte ist mit 1.700 Höhenmetern ziemlich anspruchsvoll und zeitintensiv (>6h).  Einmal oben angekommen bieten sich viele Gipfelmöglichkeiten an. Als erste ist sicherlich der Namesgeber der Hütte, der Dent Blanche mit seinen 4.357 m ü. M der 16. höchste Berg der Alpen, zu nennen.

Von Mitte Juli bis Mitte September empfängt der Hüttenwirt jeden Sommer Gäste auf der Hütte. Diese müssen sich aber darauf einstellen, dass es dort oben kein fließendes Wasser gibt. Falls Du dich für den Zustieg für Dent Blanche Hütte interessierst, findest Du bei Hikr.org eine kleine Tourenbeschreibung.

8. Rifugio Vioz Mantova – 3.535 m

Alpenhütten Rifugio Vioz
Fantastische Aussicht vom Rifugio Vioz Mantova! Quelle: Rifugiovioz.it

Ursprünglich wurde die erste Hütte kurz unterhalb des Gipfel des Monte Vioz zwischen 1909 und 1911 von der Alpenvereinsektion Halle (Saale) auf 3.535 m erbaut. Heute bietet die im Nationalpark Stilfser Joch im Trentino gelegene Berghütte 57 Personen Schutz. Das Schmelzwasser wird aus dem nahen Gletscher gewonnen, welches in drei 8.000 Liter Tanks gespeichert wird. Über einen großen Generator wird die Hütte mit Strom gespeist.

Die Hütte kann über verschiedene Wege erreicht werden. Häufig wird der Sessellift bis auf eine Höhe von 2.300 Metern genutzt. Von dort erfolgt der längere Aufstieg über mittelschwere Bergwege hinauf zum Rifugio. Abhängig von der Schneelage und den Witterungsbedingungen öffnet das Rifugio Vioz Mantova zwischen Mitte/Ende Juli seine Pforten. Die Übernachtungspreise inkl. Halbpension für Alpenvereinsmitglieder liegen bei 48,00€. Hier findest Du die offizielle Website der Hütte.

7.  Capanna Quintino Sella – 3.585 m

Alpenhütten Capanna Quintino Sella
Bei der Capanna Quintino Sella liegt bis in den Juli hinein Schnee. Quelle: CamptoCamp.org

Mit 142 Schlafplätzen ist die im Jahr 1981 eröffnete Berghütte des CAI für ihre Lage auf 3.585 m erstaunlich groß und besitzt 3 Stockwerke sowie ein separates Winterlager. Die Hütte befindet sich an der italienischen Seite des Monte Rosa Massivs und ist meist der Ausgangspunkt für die Besteigung der Castor Spitze, des Pollux und der Lyskamm Gipfel. Mehr Informationen zu den Aufstiegsmöglichkeiten findest Du auf der offziellen Seite der Hütte.

Dieses Jahr (2016) ist die Hütte vom von 18. Juni bis 11. September geöffnet und wird in dieser Zeit durch die Hüttenwirte bewirtschaftet. Der Zustieg beginnt bei der Bergstation der Seilbahn auf 2680 m und führt zunächst durch recht einfaches Gelände. Gegen Ende wird der Bergweg schwieriger und führt über eine luftige Kammlage hinauf zu Hütte. Durchschnittlich werden 3 – 4 Stunden für den Aufstieg benötigt, welcher mit grandiosen Aussichten auf die umliegenden Gipfel belohnt wird.

Du interessierst Dich für Hüttentouren?

Dann findest Du in diesen folgenden Beträge weitere interessante Informationen:

6.  Rifugio Marco e Rosa – 3609 m

Alpenhütten Rifugio Marco e Rosa
Das 3.609 m hohe Rifugio Marco e Rosa im Abendlicht. Quelle: rifugi-lombardia.it

Die moderne Marco e Rosa Hütte liegt in der Lombardei auf der italienischen Seite des Berninamassivs. Die heutige Hütte wurde 2003 eröffnet und bietet 48 Schlafplätze für die Bergsteiger auf 3609 Metern an. Sie ist der Ausgangspunkt für die Besteigung des 4.049m hohen Piz Bernina. Neben einer Bewirtschaftung und einem Sateliten-Internetempfang bietet die Alpenhütte den Gästen den Luxus von warmen Wasser!

Für Bergsteiger und Wanderer ist die Hütte vom 1. Juli bis zum 20. September geöffnet. Im April und Mai bietet sie außerdem Zuflucht für Skitourengeher. Der Zugang zur Hütte ist recht anspruchsvoll und beinhaltet bergsteigerische Schwierigkeiten bis zum III Grad und schwierige vereiste Kämme oder Hänge (Quelle). Erreicht werden kann sie innerhalb von 3-4 Stunden von der Marinelli-Bombardieri Hütte.

5.  Refuge des Cosmiques – 3613 m

Alpenhütten Refuge de Cosmiques
Das 3613 m hochgelegene Refugio des Cosmiques. Quelle: Wikipedia

Das auf 3613 Metern Höhe gelegene Refuge des Cosmiques liegt oberhalb des Ortes Charmonix auf einer Eis- und Felskuppe. Es ist ein wichtiger Zwischenschritt auf dem Weg zum Gipfel des Mont Blanc du Tacul. Trotz der großen Höhe wird die Schutzhütte von Mitte Februar bis Mitte Oktober bewirtschaftet und bietet mit 148 Betten einer großen Anzahl an Bergsteigern Unterkunft.

Alpenhütten Refugio des Cosmiques. Quelle: Wikipedia
Wunderbare Aussicht vom Refugio des Cosmiques. Quelle: Wikipedia

Der Name der Hütte leitet sich von den Forschungen zur kosmischen Strahlung ab, die vor vielen Jahrzehnten auf dem Refugium durchgeführt worden sind. Der Abstieg (ja, ABstieg) zur Hütte kann in 45 Minuten von der Bergstation der Seilbahn vom Aiguille du Midi (3842 m) bewältigt werden. Alle anderen Wege zur Hütte sind äußerst anstrengend und herausfordernd.

4. Capanna Giovanni Gnifetti – 3647 m

Alpenhütten Capanna Gnifetti
Schon von der Capanna Gnifetti hat man als Bergsteiger ein tolles Panorama vor sich. Quelle: Wikipedia

Die Capanna Giovanni Gnifetti ist eine Berghütte des Club Alpino Italiano, welche sich ebenfalls im Monte Rosa Massiv befindet und dort auf der Südseite. Mit 176 Betten ist sie eine überraschend große Unterkunft und bietet den Bergsteiger einen Schlafplatz die Richtung Dufourspitze strömen.

Die Gnifetti Hütte wird von Mitte März bis Anfang Mai für Skitourengeher, sowie von Mitte Juni bis Mitte September für die Sommer Touristen bewirtschaftet. Interessanterweise ist diese, mit 3647 m. ü. NHN schon sehr hohe Schutzhütte, nur der Ausgangspunkt für den Platz 1 unter den höchsten Alpenhütten!

3. Mönchsjochhütte – 3657 m

Alpenhütten Mönchsjochhütte
Auf Stelzen in den Fels gebaut: Die Mönchsjochhütte. Quelle: Wikipedia

Die Mönchsjochhütte ist auf 3657 Metern die höchste bewirtschaftete Hütte der Schweiz. Sie liegt am Fuße des Mönchs und ist in einer Stunde vom Jungfraujoch aus zu erreichen. Der schnellste Weg ist laut der offiziellen Website der Hütte relativ problemlos zu bewältigen, da der Zustieg über einen schneebedeckten jedoch präperierten Gletscher führt, welcher mit Markierungen und Gefahrenhinweisen versehen ist.

Durch die gute Erreichbarkeit auch in den schneereicheren Monaten, ist die Hütte von Mitte März bis Ende Oktober bewirtschaftet. Die bekannten Gipfel von Eiger, Mönch und Jungfrau sind von der Hütte aus gut in einer Tagestour zu besteigen.

Passend für Deine Ausrüstung:

GoreTex Jacke

GoreTex Hardshelljacke

Erste-Hilfe-Set Wandern GR 221

Erste-Hilfe-Set komplett

Hüttenschlafsack

Hüttenschlafsack Kunstseide

Biwaksack

Notfall Biwaksack

2. Refuge du Gouter – 3.835 m

Alpenhütten Refuge de Gouter
Der raumschiffartige Bau des Refuge de Gouter. Quelle: CamptoCamp.org

Der futuristisch anmutende Bau des Refuge de Gouter liegt auf 3.835 m in den Savoyer Alpen. Im Sommer 2013 wurde der heutige Bau eröffnet, da die alte Hütte wegen nicht mehr zeitgemäßer Technik in den Ruhestand geschickt wurde.

Der Zustieg zur neuen Hütte soll technisch keine große Herausforderung sein, hat aber dennoch seit 1990 74 (!) Tote und 180 Verletzte gefordert. Grund dafür ist die extrem hohe Steinschlaggefahr. Das Refuge de Gouter beherbergt 120 Menschen von Anfang Juni bis Ende September.

1. Capanna Regina Margerita – 4554 m

höchste Alpenhütten Capanna Regina Margherita
Aussicht so weit das Auge reicht! Quelle: Alagna.it

Und die höchste aller Alpenhütten ist….*Trommelwirbel*…die Capanna Regina Margherita auf einer unglaublichen Höhe von 4554 m. ü. NHN! Damit übertrumpft das höchste Gebäude Europas die 9. höchste Hütte in den Alpen – das Refugio Vioz Mantova – um mehr als 1000 Höhenmeter. Damit ist sie außerdem die einzige bewirtschaftete Hütte in Alpen, die über der Grenze von 4.000 Metern errichtet wurde. Sie thront auf dem Gipfel der Signalkuppe in den Walliser Alpen und steht damit in direkter Nachbarschaft zur Dufourspitze, welche mit 4.634 m. ü. NHN. der höchste Gipfel der Schweiz und der zweit höchste Berg der gesamten Alpen ist.

In der Hochsaison finden bis zu 70 Bergsteiger in der Capanna Regina Margherita einen Schlafplatz. Diese müssen dann aber auf jeglichen Luxus verzichten. Geöffnet hat die Hütte vom Sommer von Mitte Juni bis Mitte September. Dazwischen steht ein Winterraum mit 12 Betten den Abenteuerlustigen zu Verfügung. Neben dem Hüttenbetrieb werden in der Margheritahütte von einigen Universitäten auch Forschungen zur Höhenphysiologie durchgeführt.

Der Aufstieg zur Capanna Margherita ist nicht ganz ohne und verlangt neben der richtigen Hochtourenausrüstung und hochalpinen Fertigkeiten auch nach einer angemessenen Akklimatisierung. Der DAV hat eine 2 – 3 tägige Tour über das Rifugio Gnifetti in diesem PDF-Dokument beschrieben.

Die höchsten Berge der Alpen

David von YourDailyMilk hat eine schöne Zusammenstellung mit eindrucksvollen Bildern der höchsten Berge Europas in einem Artikel verfasst. Und welcher Berg nun wirklich als Sieger hervorgeht hängt tatsächlich von einer Definitionssache ab.

Auf welchen hohen Alpenhütten warst Du bisher? Schreibe es in die Kommentare!

Der Stubaier Höhenweg – 9 Tage auf genialer Hüttentour hoch über dem Stubaital!

Der Stubaier Höhenweg ist ein circa 80 Kilometer langer Wanderweg, der als 9-tägige Hüttentour ausgelegt ist. Höhenweg deshalb, weil sich seine Bergpfade hauptsächlich zwischen 2.000 und 3.000 Metern durch die Bergwelt schlängeln.

Und diese Bergwege können durchaus als herausfordernd beschrieben werden. Zudem sind Etappenlängen von über 6 Stunden keine Seltenheit. In diesem Artikel findest Du viele Information für deine Wanderung auf dem Stubaier Höhenweg sowie die Eindrücke und den Tourenbericht unserer Wanderung in den Stubaier Alpen.

Allgemeines Infos zum Stubaier Höhenweg

Übersicht zum Stubaier Höhenweg

  • Gesamtlänge: ca. 78 km
  • Anforderungen: schwierige Bergwanderung (schwarz), leichte Kletterstellen, Schwindel- und Trittsicherheit sowie alpine Erfahrung erforderlich
  • Schwierigkeitsgrad: T2 – T3 nach SAC-Bergwanderskala
  • maximale Höhe: 2880 Meter (Grawagrubennieder – Etappe 4)
  • maximale Höhe Abstecher: 3277 Meter (Habicht – Tourenbericht)
  • Gesamte Höhenmeter: ~ 5.000 m Aufstieg/ ~ 6.300 m Abstieg
  • Tagesetappen: 7 – 9
  • Beste Wanderzeit: Anfang Juli bis Ende September – Altschneelage beachten
  • Anreise: Über Innsbruck. Parken mit KFZ an Talstation d. Schlick2000 Bahn. ÖPNV ab Innsbruck
  • Übernachtungen: auf 8 Alpenvereinshütten

Der Stubaier Höhenweg beginnt und endet in Neustift im Stubaital, hat eine Länge von circa 80 km und es gilt etwas mehr als 10.000 Höhenmeter (5.000 Aufstieg und 6.300 Abstieg) zu überwinden. Mit dem Aufstiegs- und Abstiegstag ergeben sich 8 Wander-Etappen, wovon aber einige Längere auch aufgeteilt werden können. Wenn Du nur wenig Zeit hast und eine Teilbegehung des Höhenwegs planst, kannst Du auch bei jeder Hütte ein- und aussteigen, da alle über gute Zu- und Abstiege verfügen.

Mit dem Wilden Freiger, der Rinnenspitze, der östlichen Knotenspitze, der inneren Wetterspitze und dem Habicht, können auch einige prominente 3.000er bestiegen werden. Diese verlangen aber fast alle in zeitlichem Aufwand nach einer zusätzlichen Tagesetappe. Somit kann man nach verfügbarer Zeit und technischen Fertigkeiten gut und gerne 14 Tage auf dem Stubaier Höhenweg unterwegs sein.

Stubaier Höhenweg Karte & GPS-Track

Stubaier Höhenweg Karte
Karte des Stubaier Höhenweg. Klick für Vergrößerung!

Als Wanderführer haben wir das Exemplar von Rother verwendet und waren damit mehr als zufrieden. Neben den Etappenbeschreibungen des Stubaier Höhenwegs gibt es auch Routen und Beschreibungen zu alternativen Varianten des Weges.  Außerdem werden die zahlreichen besteigbaren Gipfel am Wegesrand ebenfalls mit aufgeführt und erläutert.

Empfohlenes Kartenmaterial:

  • Alpenvereinskarte 31/5, Innsbruck und Umgebung 1:50.000
  • Alpenvereinskarte 31/1, Stubaier Alpen – Hochstubai 1:25.000

Höhenprofil

Stubaier Höhenweg Höhenprofil

Bei dem hier gezeigten Höhenprofil handelt es sich um den Abschnitt zwischen der Bergstation der Schlick2000 Bahn und dem Endpunkt des Stubaier Höhenweg in Neder, bei Neustift im Stubaital. Also dem Teil des Weges, der den tatsächlichen Höhenweg darstellt.

Etappen des Stubaier Höhenweg

An den 9 Wandertagen haben wir 8 unterschiedliche Hütten passiert, wovon wir auf 7 übernachtet haben, da wir die Etappen von der Sulzenau zur Nürnbergerhütte und von der Nürnberger zur Bremerhütte zu einer Etappe zusammengelegt haben. In der folgenden Auflistung findest Du die einzelnen Etappen mit den zugehörigen Berghütten und der entsprechenden Verlinkung.

Etappe

Start

Ziel

Dauer

Aufstieg

Abstieg

1 Neustift/ Fulpmes Starkenburger Hütte 1.30h 300m 160m
2 Starkenburger Hütte Franz Senn Hütte 6.15h 740m 830m
3 Franz Senn Hütte Neue Regensburger Hütte 4.40h 780m 640m
4 Neue Regensburger Hütte Dresdener Hütte 6.00h 960m 940m
5 Dresdner Hütte Sulzenau Hütte 2.30h 400m 520m
6 * Sulzenau Hütte Bremer Hütte 6.15h 1100m 880m
7 Bremer Hütte Innsbrucker Hütte 6.30h 960m 1000m
8 Innsbrucker Hütte Neustift 2.45h 0 m 1400m

*Die 6. Etappe kann auch in zwei Tage aufgeteilt werden. Dann erfolgt eine weitere Übernachtung in der Nürnberger Hütte nach etwa der Hälfte der Zeit

Hütten und Kontaktmöglichkeiten

Da wir leider viel Regen und schlechtes Wetter hatten, war nicht sonderlich viel los auf den Hütten. Generell ist es aber empfehlenswert die Übernachtungen einige Tage im Voraus zu reservieren, da es im August bei guten Wetter schon mal ziemlich voll im Lager werden kann. Besonders an den Wochenenden.

Hütte

Telefon

Mail-Adresse

Starkenburger Hütte 06151-1596-550 office@starkenburgerhuette.at
Franz Senn Hütte +43 5226 2218 office@franzsennhuette.at
Neue Regensburger Hütte +43/(0)664-2025070 info@regensburgerhuette.at
Dresdner Hütte +43 5226 8112 info@dresdnerhuette.at
Sulzenau Hütte +43 (0)5226 24320 info@sulzenauhuette.at
Nürnberger Hütte +49 911 225308 geschaeftsstelle@dav-nuernberg.de
Bremer Hütte +43 720 270 660 buchungen@bremerhuette.at
Innsbrucker Hütte +43(0)5276 295 office@innsbrucker-huette.at

* Stand: November 2020

Innsbrucker Hütten || Aufstieg zum Habicht || Oberhalb Starkenburger Hütte

Schwierigkeit – Anforderungen an den Wanderer

Der Stubaier Höhenweg wird von den Alpenvereinen als schwieriger Bergweg (schwarz) eingestuft. Das liegt daran, dass wir uns die meiste Zeit in alpinem und hochalpinem Gelände befinden und uns oft auf ausgesetzten, seilversicherten und absturzgefährdeten Passagen bewegen. Zum Teil lockeres Geröll und Blockwerk ist ebenfalls ein häufiger Begleiter.

Daher solltest Du auf jeden Fall Schwindelfrei und Trittsicher sein und über einige alpine Erfahrung verfügen. Soll heißen, der Stubaier Höhenweg eignet sich nicht besonders gut für die ersten Bergwander-Erfahrungen in den Alpen. Insgesamt ist der Bergweg mit der nötigen Erfahrung aber kein Problem und sehr gut zu gehen. Im Vergleich zu unserer Fernwanderung München-Venedig ist er aber aber schon als anspruchsvoller einzustufen, da er durchgehend durch schwierigeres und alpineres Gelände führt.

Beispiel-Abschnitt des Wanderweges

Qualität und Markierungen

Selten war ich auf einem Wanderweg unterwegs, welcher so hochwertig und durchgehend markiert instand gehalten wurde wie der Stubaier Höhenweg! Ein extremer Kontrast zu der schlechten Markierung des Fernwanderweges GR 221 auf Mallorca. Die Orientierung fällt aufgrund der vielen Farbmarkierungen und Wegweiser auch bei schlechter Sicht und Nebel immer leicht und ist in fast allen Fällen eindeutig.

Das gleiche gilt für die Qualität des Weges an sich. Alle Sicherungen, Drahtseile und Steigbügel waren in einwandfreiem Zustand und sind ordentlich verankert. Auf einigen Streckenabschnitten sind die Drahtseilversicherungen sogar mit einer dicken Gummischicht ummantelt, um die Griffigkeit der Sicherung zu verbessern. Das habe ich so auch noch nicht erlebt! Respekt und Dank an die Wegemacher!

Beste Wanderzeit

Die Beste Wanderzeit für den Höhenweg orientiert sich zum ersten an den Betriebszeiten der Berghütten und zum zweiten an den Verhältnissen in den Bergen bzw. den Schneeverhältnissen. Somit ist der Weg meist von Anfang Juli bis Ende September gut begehbar. Da wir uns aber immer zwischen 2.000 und 3.000 Metern bewegen, kann auch in diesem Zeitraum ein Kälteeinbruch für Schnee und Eis sorgen und die Planung etwas durcheinander bringen.

Daher ist es sinnvoll einige Tage vor dem Start der Wanderung die tendentielle Wettervorhersage der nächsten Tage für das Stubaital zu checken. So kann besser eingeordnet werden, ob die Temperaturen unterhalb des Gefrierpunktes sinken könnten und beispielsweise Microspikes noch eine sinnvolle Ergänzung der Packliste werden.

Anreise

Wenn Du mit dem Auto anreist, dann bietet es sich an, das Auto in Neustift zu parken und mit der Schlick2000 oder zu Fuß zum Kreuzjoch aufzusteigen.

Solltest Du mit öffentlichen Verkehrsmittel zum Stubaier Höhenweg anreisen, wirst Du sicherlich und sinnvollerweise über Innsbruck fahren. Vom dortigen Hauptbahnhof kannst Du entweder mit der Straßenbahn oder dem Bus nach Neustift fahren. Beide fahren vor dem Haupteingang des Innsbrucker HBF ab. Der Bus hat die Aufschrift “ST” und die Stubaitalbahn die Aufschrift “STB”.

Stubaier Höhenweg wandern im Stubaital
Über steile Felsflanken geht es bergauf zum Gipfel des Habicht. Ein Abstecher des Stubaier Höhenweg

Ausrüstung für den Stubaier Höhenweg

Da der Stubaier Höhenweg ein alpiner Bergwanderweg ist, kann ich Dir die Packliste für eine mehrtägige Hüttentour als Orientierung für die nötige Ausrüstung ans Herz legen. Der wichtigste Ausrüstungsgegenstand war während unserer Begehung aufgrund des Wetters leider eine gute Regenjacke

Unter anderem auch immer wichtig auf jeder Hüttentour, neben den obligatorischen Wanderschuhen, einem guten Rucksack und dem Erste-Hilfe-Set:

  • Hüttenschlafsack
  • Trekkingstöcke
  • Funktionsunterwäsche
  • Isolationsschicht
  • Biwak Notfall Sack
  • Stirnlampe

Eine vollständige und wirklich sehr leichte Packliste findest du HIER.

Tourenbericht

Video Tourenbericht des Stubaier Höhenweg

Stubaier Höhenweg 2015 - Hüttentour in den Stubaier Alpen

Erfahrungsbericht Wanderung Stubaier Höhenweg

6:00 Uhr morgens – Die meisten Wanderkollegen liegen noch in ihren Hüttenschlafsäcken und träumen tief und fest. Aber mich hält nichts mehr im Bett, denn heute ist der erste schöne Tag seid langem und den Sonnenaufgang in den Bergen kann ich mir einfach nicht entgehen lassen! Also schnell hinein in die Wanderklamotten, die Kamera geschnappt, die knarzende, alte Holztreppe herunter geschlichen und hinaus ins Freie.

Die kalte Bergluft schlägt mir ins Gesicht – frische 3°C stehen auf dem Thermometer, aber das stört mich nicht weiter, denn die ersten warmen Sonnenstrahlen erhellen schon die höchsten Berggipfel. Fantastisch ist die Aussicht auf die morgentliche Bergwelt am Fuße des Stubaier Höhenweg, die ich zu dieser frühen Stunde  auf der Terrasse der Bremer Hütte in ganz besonderem Licht erleben darf. Unten im Tal liegt noch ein wattiges Meer aus Wolken und die Berge sind nur als bläuliche Silhouetten zu erkennen. Die ganze Szenerie ist traumhaft und von unglaublicher Ruhe geprägt!

Stubaier Höhenweg wandern im Stubaital

4 Stunden später sind wir schon wieder auf dem Stubaier Höhenweg unterwegs und steigen auf dem Weg zur Innsbrucker Hütte über zahlreiche Steigbügel und Felsvorsprünge immer wieder auf und ab. Ein Jöchl, Pass, Grat oder Spitze jagt die Nächste und somit erleben wir auch ständig neuen Berggipfel, Täler und Landschaften die wir so zu Gesicht bekommen. Insgesamt wandern wir 9 Tage auf dem Stubaier Höhenweg von Hütte zu Hütte und legen dabei circa 100 km und 10.000 Höhenmeter zurück.

Das Wetter hat uns leider die erste Hälfte des Weges etwas im Stich gelassen und uns eine Menge Regen, Nebel und in der Folge überquellende Bäche und Trockenräume beschert. Nichtsdestotrotz hat uns der Stubaier Höhenweg hervorragend gefallen und einen bleibenden Eindruck hinterlassen! Man muss beim Bergwandern nicht immer die beste Aussicht haben, um trotzdem ein geniales Erlebnis zu haben. Glücklicherweise ist an den letzten Wandertagen dennoch schönes Wetter, sodass wir die Besteigung des 3.277 m hohen Habicht wagen können und unsere Tour auf diesem tollen Höhenweg gebührend abschließen können!

Stubaier Höhenweg wandern im Stubaital

 

Warst Du auch schon auf dem Stubaier Höhenweg unterwegs?
Hast Du irgendwelche Gipfel dort bestiegen?

______
Anmerkung*: Einige Produkt-Verlinkungen auf dieser Seite sind Affiliate Links für die BergReif eine geringe Provision erhält, falls Du einen dieser Artikel kaufst. Für dich fallen keine Extra-Kosten an. Dies hilft mir bei der Kostendeckung dieses Blogs.

Packliste Hüttentour – Mit 2.6 kg von Hütte zu Hütte

12 Kilogramm oder mehr die Berge hinauf und wieder hinunter zu schleppen kann auf Dauer sehr ermüdend sein. Oft wundert man sich wo das ganze Gewicht denn überhaupt herkommt. Um Dir das Leben beim Bergwandern wortwörtlich leichter zu machen, stelle ich Dir hier eine leichte Variante der Packliste Hüttentour vor. Ohne auf wichtige und sicherheitsrelevante Ausrüstung zu verzichten!

Um deine Planung zudem zu erleichtern (ha!), findest Du in diesem Artikel außerdem eine PDF-Version (Download-Link-PDF)der Packliste zum ausdrucken, abhaken und einige Ausrüstung eintragen. Zudem gibt es eine Excel-Tabelle der Packliste (Download-Link-Excel). Dort kannst Du meine Ausrüstungsvarianten sehen, aber auch deine Dinge inklusive der Gewichtsangaben eintragen.

Packliste Hüttentour: Übersicht

  1. Packliste zum Abhaken & Ausdrucken
  2. Beispiel einer leichten Hüttentour Packliste
  3. Tipps für die Hüttentour Packliste
  4. Häufige Fragen zum Hüttentour Wandern

 


Hüttentour Packliste zum Abhaken & Ausdrucken

Hinweis: Diese Packliste ist für mehrtägige (Berg-)Wanderungen mit Übernachtungen auf Hütten oder in Unterkünften gedacht. Sie eignet sich aber genauso gut als Pilger Packliste für die Wanderung auf einem dem zahlreichen Caminos. Dann wären meiner Meinung aber flexible Trailrunning Schuhe besser geeignet, als die stabilen Zustiegsschuhe oder Wanderstiefel.

Kleidung

 Wanderschuhe – je nach Tour. Lesetipp: Wanderschuhe Test
 Wandersocken
 Funktions Unterwäsche
 Outdoor-Shirt (kurz & lang)
 Wander- oder Sporthose – je nach Wetter kurz oder lang
Wechselkleidung für Hütte
lange Unterhose
 Fleecejacke
 Kappie/ Kopfbedeckung
Mütze
Handschuhe
Sonnebrille
 Regenjacke bzw. Hardshell – Lesetipp: Ultraleichte Regenjacken
Regenhose – Alternativ: Regenkilt
Isolationsjacke – zb.: Daunenjacke bzw. Primaloftjacke

Rucksack & Schlafen & Beutel

Wanderrucksack – Größe: ~ 30 L bis 40 L
Hüttenschlafsack – Empfehlung aus Seide & Baumwolle*
Drybag(s)
Rucksackliner / Rucksackregenhülle
kleiner Müllbeutel

Kulturbeutel & Kosmetik

 Sonnencreme (50ml)
Hirschtalgcreme – Empfehlung: Scholl*
 Toilettenpapier
 Mückenschutz
leichtes Funktionshandtuch
Bio-Universalseife
Zahnbürste
Zahnpasta – leichte Alternative: Dent Tabs*
Deo
Oropax
Augenbinde

Apotheke & Medikamente

Erste-Hilfe-Set
 Schmerzmittel
 (Blasen-)Pflaster
 Durchfall Medikamente
Zeckenzange / Zeckenkarte*
 Wund-Desinfektionsmittel
persönliche Medikamente

Dokumente

 Personalausweis
 EC-Karte
 Kreditkarte
 Bargeld
 Krankenversicherungs-Karte
Alpenvereins-Ausweis
 Wanderführer
 Kartenmaterial für die jeweilige Tour

Elektronik & Sonstiges

 Smartphone – Notfallnummern eingespeichert
Stirnlampe – Lesetipp: Stirnlampen Test
 Trinkflasche(n)
Wasserfilter – (Empfehlung: Katadyn BeFree*)
 Sitzkissen
 Kompass
Kamera  – (Empfehlung: Sony RX100 V*)
Ladegeräte – (Tipp: Netzteil mit Mehrfachanschlüssen)
 Trekkingstöcke
 Notfall Biwaksack

Corona Zusatz

 Mund-Nasen-Bedeckung
 Desinfektionsmittel für die Hände

Verpflegung

 Trinkwasser – ausreichend, je nach Tour
 Proviant (Müsliriegel, Nüsse, Trockenobst, etc.)

Lesetipp: Wanderstöcke Test


Beispiel Packliste Hüttentour – Meine 2.6kg Basisgewicht

In dem folgenden Abschnitt seht ihr aufgelistet, was ich persönlich für eine Hüttentour in meinem Rucksack gepackt habe und was ich am Körper trage.


Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate-Links (mit * gekennzeichnet). Wenn Du ein Produkt deiner Wahl über einen dieser Links kaufst, erhalte ich eine kleine Provision vom betreffenden Online-Shop. Der Vorteil: Für dich kostet das Produkt exakt das gleiche! So bleibt BergReif unabhängig und ich kann weiterhin viele ausführliche Beiträge für Dich schreiben.


Packliste Hüttentour: Am Körper getragen

An den Beinen sitzt eine dünne Radlerhose. Darüber trage ich eine leichte Marathon Laufhose mit kleinem Reißverschluss auf der Rückseite. Darin verschwindet mein winziger Geldbeutel mit einigen Karten, wie Personalausweiß, Krankenkarte und EC-Karte. Am Oberkörper trage ich je nach Wetter und Temperatur ein Merinowolle T-Shirt und ein langärmliges Merinoshirt gegen die Sonne. Ist es sehr warm, trage ich nur das Langarmshirt. Langärmlig deshalb, weil es zusätzlichen Schutz vor der Sonnenstrahlung bietet und ich Sonnencreme hasse.

Meine Füße stecken in kurzen Laufsocken. Darüber sitzen meine Salewa Zustiegsschuhe. Damit habe ich auch auf schweren Bergwegen guten Halt und Schutz. Mein Smartphone trage ich ebenfalls nah am Körper. Darauf sind das Kartenmaterial und der GPS-Track der Wanderung gespeichert. In den Händen halte ich die meisten Zeit meine Wanderstöcke. Kommen Kletterpassagen vor, verschwinden sie kurzzeitig in den Seitentaschen des Rucksacks.

Ausrüstung Anzahl Gewicht Körper [Gramm]
Wanderschuhe Salewa Wildfire GTX 1 968
Wandersocken kurz* 1 20
Marathonhose* 1 108
Funktions Unterhose* 3 50
Merino T-Shirt* 1 167
Merino Langarmshirt* 1 230
Kappie* 1 58
Sonnenbrille 1 31
SWIX Trekkingstöcke 1 350
OnePlus 8 Pro Smartphone im Case 1 190
Geldbeutel 1 30
GESAMT BEKLEIDUNG 2202

Packliste Hüttentour: Rucksack und Schlafen

Ausrüstung Anzahl Gewicht [Gramm]
WeitLäufer Minimalist 20 – 25 Liter 1 356
Hüttenschlafsack (Nähanleitung) 1 105
Schultergurttasche 1 19
GESAMT 480
Alternativen
WeitLäufer Agilist (37L Innenvolumen) 1 430
Terra Nova Laser 25 Rucksack* 1 365
Hüttenschlafsack* 1 155

Wetterschutz

Der Wetterschutz ist in den Alpen elementar wichtig. Wetterumschwünge können sehr schnell eintreten und auch nach einem sonnigen Morgen Hagel und Regen bringen. Regenjacke und Hose sollten aber nicht so schwer sein, dass sie bei einem sommerlichen Hochdruck-Gebiet unnötig an den Schultern zerren. Ich habe mich für die Kombination aus Hardshelljacke und Regenkilt entschieden. Tendierst Du jedoch zur klassischen Regenhose, habe ich Dir auch eine Alternative verlinkt.

Gegen kalte Abende oder einen eisigen Kälteeinbruch nehme ich eine Isolationsjacke in Form der Cumulus Incredilite mit. Sie ist für mich nur als Gipfel oder Lagerjacke geeignet. Während der Bewegung beim Wandern ist sie zu warm. Zudem versuche ich es zu vermeiden, in die Daunenfüllung hinein zu schwitzen.

Ausrüstung Anzahl Gewicht [Gramm]
Haglöfs LIM III Regenjacke 1 240
Regenkilt MYOG 1 67
Daunenjacke Cumulus Incredilite 1 350
GESAMT 657
Alternative
Regenhose Vaude Drop Pants* 1 180

Lesetipp: Ultraleichte Regenjacken – 8 federleichte Modelle im Überblick

Wechselwäsche

Meine gesamte Wechselwäsche für eine Hüttentour ist ziemlich minimalistisch. Sie umfasst eine weitere Unterhose, ein zweites Paar Wandersocken, eine lange Unterhose, eine kurze Sporthose für die Hütte sowie eine leichtes Fleeceshirt. Eventuell füge ich dem ganzen noch ein leichtes und atmungsaktives Windshirt hinzu. So muss ich an windigen Passagen nicht extra meine Hardshelljacke tragen. Denn trotz vielen Versprechungen sind diese weit von Atmungsaktiv entfernt. Ein Windshirt würde das Gesamtgewicht um akzeptable 80 – 100 Gramm erhöhen.

Ausrüstung Anzahl Gewicht Rucksack [Gramm]
Merino Wandersocken* 1 63
Funktions Unterhose* 1 50
Funktions Lange Unterhose* 1 132
leichte, kurze Hose für die Hütte* 1 108
Fleecepulli* 1 230
GESAMT BEKLEIDUNG 583

Lesetipp: Merino Unterwäsche im Geruchstest

Kosmetik der Packliste Hüttentour

Auch eher knapp gehalten und nur das nötigste eingepackt. Zahnbürste, DentTabs, Handtuch, etwas Hirschtalg, ein kleines Deo, Dr. Bronners Flüssigseife und etwas Sonnencreme. Seife und Sonnencreme habe ich in leichte Dropper Bottles umgefüllt. Augenbinde und Oropax helfen besonders in schnarchreichen Nächten. Etwas Klopapier darf auch nicht fehlen.

Ausrüstung Anzahl Gewicht Rucksack [Gramm]
kleines Handtuch (gekürzt)* 1 52
Bio-Flüssigseife* (50 ml) 1 50
Zahnbürste* 1 8
Dent Tabs* (14 Stück) 1 4
Hirschtalgcreme* (35ml) 1 35
Deo 1 41
Sonnencreme (50ml) 1 58
Klopapier 1 10
Oropax & Augenbinde 1 3
GESAMT Kosmetik   259
     

Erste-Hilfe und Apotheke

Erste-Hilfe-Set *    
Medikamente: Schmerzmittel (Ibuprofen), (Blasen-)Pflaster, Zeckenzange, Durchfallmedikamente, Wunddesinfektionsmittel
GESAMT Erste Hilfe & Apotheke   65
     
GESAMT 283

Elektronik Bereich der Hüttentour Packliste

Auch der Elektronik Bereich kommt spartanisch daher. Ladegerät für Smartphone und Kamera, die leichte Petzl eLite Stirnlampe, eine weitere 64 GB Speicherkarte, eine 3350 mAh Powerbank und ein Mini-Stativ fürs Handy.

Ausrüstung Anzahl Gewicht Rucksack [Gramm] Gewicht Körper [Gramm]
Sony RX100 V(fehlt, da sie das Foto gemacht hat) 1 272
Speicherkarte 64GB 1 2  
Mikro-USB-Ladegerät  1 53  
Petzl e+Lite Stirnlampe* 1 26  
kleines Stativ* 1 67  
GESAMT ELEKTRONIK   148 272

Lesetipp: Stirnlampen Test – 12 Modelle von 50 bis 1000 Lumen in der Übersicht

Sonstiges

Sollte es kälter als erwartet werden, wärmen mich die Montane Prism Mitts Handschuhe und eine einfach Wollmütze. Ein Merinobuff dient als Halstuch, kann aber auch als vielseitige Kopfbedeckung oder Schweißtuch genutzt werden. Gegen einen nassen Hintern in der Pause nehme ich mein faltbares Sitzkissen von Vaude.

Pflichtgegenstand ist hingegen der leichte Notfall-Biwaksack. Das Wetter in den Alpen kann schnell umschlagen und ein Weitergehen unmöglich machen. Dann sorgt der Biwaksack dafür, dass man während der Nacht nicht zu stark auskühlt. Für frisches und Mikroorganismen-freies Wasser sorgt der leichte Katadyn BeFree Wasserfilter. Ein 8L großer Drybag schützt meine Wechselwäsche bei heftigstem Regen vor der Feuchtigkeit.

Packliste Hüttentour Packliste Wandern Sonstiges

Ausrüstung Anzahl Gewicht Rucksack [Gramm]
Regenschutzhülle Rucksack Innen (nicht auf dem Bild) 1 32
Drybag für Wechselwäsche* 1 15
Biwaksack Notfall* 1 108
Plastik Trinkflasche 1l (nicht auf dem Bild) 2 58
Katadyn Befree Wasserfilter 1 59
Vaude Sitzkissen* 1 22
Ultraleichte Fäustlinge – Montane Prism Mitts 1 53
Mütze 1 40
Kompass (nicht auf dem Bild) 1 27
GESAMT SONSTIGES 414

Gesamtgewicht der Hüttentour Packliste

GESAMT BASISGEWICHT

2,668 kg

inklusive 2 Liter Wasser und 500 Gramm Proviant

5,168 kg

 

Ausrüstung im Rucksack || Ausrüstung am Körper

Für das Gesamtgewicht habe ich beispielhaft einen Wasservorrat von 2 Litern und Proviant von 500 Gramm angenommen, was für die meisten Tagesetappen mit dieser minimalistische Packliste Hüttentour mehr als ausreichen sollte.


Tipps für eine leichte Hüttentour Packliste

Gerade wenn Zelt, Isomatte und Daunenschlafsack zuhause bleiben, könnte man meinen, dass die meisten Hüttenwanderer mit sehr wenig Gepäck unterwegs sind. Doch meist ist das Gegenteil der Fall. Der leere Platz im Rucksack wird häufig mit Überflüssigem gefüllt. Das zweite Paar Schuhe, ein Föhn, 3 Fleecejacken oder 2 große Tuben Duschgel finden auf wundersame Weise den Weg in die Tiefen des Rucksack.

Damit deine Hüttentour so angenehm wie möglich wird, gebe ich Dir noch ein paar Tipps wie deine Packliste Hüttentour auch minimalistisch wird. Dabei habe ich nicht auf wichtige und sicherheitsrelevante Gegenstände verzichtet. Sondern über Austausch und Weglassen von für mich überflüssiger Ausrüstung ein sehr geringes Basisgewicht (ohne Essen und Wasser) von 2,6 kg erreicht.

Mit dieser Ausrüstung sind wir zu der 9-tägigen Hüttentour auf dem Stubaier Höhenweg aufgebrochen sowie zahlreichen weiteren alpinen Hüttentouren. Im letzten Jahr wartete dann der Nidwaldner Höhenweg auf uns. Nie hat es mir an etwas gemangelt und ich musste auch keinen Komfort-Verlust erleiden!

Rucksack

Die größte Gewichtsersparnis habe ich durch den Einsatz eines leichteren Rucksacks erreicht. Mein 1,6kg schwerer Deuter ACT Lite 55+ wich erst dem 1040 g leichten Exped Lightning 45. Als auch dieser Rucksack zu schwer wurde, nähte ich mir ein passenderen Pack. Aus schwarzem X-Pac, Dyneema Ripstop und elastischem Jersey entstand ein robustes und dennoch ultraleichter Rucksack.

Er hat ein geschätztes Volumen von ungefähr 20 Litern. Was für meine Hüttentour Packliste vollkommen ausreicht. Generell solltest Du dich aber erst wenn du deine gesamte Ausrüstung zusammen hast, für einen Rucksack entscheiden. Denn erst dann weißt Du, wie viel Platz du wirklich benötigst.

Packliste Hüttentour: Rucksack Empfehlungen

Wer seine Ausrüstung nicht selber näht, findet in dem Terra Nova Laser 25* oder dem Montane Ultra Tour 22* hochwertige und leichte Rucksäcke für eine Hüttentour. Wer etwas mehr Platz braucht, greift zu einem Rucksack mit einem Volumen von um die 40 Liter. Mit unter 500 Gramm ist der WeitLäufer Agilist ein federleichtes Modell in dieser Kategorie.

Mein alter Hüttenschlafsack wog 340 g und war in keinem guten Zustand mehr. Der Ersatz* für ihn besteht aus einer Art Seiden-Microfaser und wiegt nur noch 140g. Für die MYOG-Freunde unter euch: Mit ein paar günstigen Metern Fallschirmseide, kannst Du schnell und einfach ein noch leichteres Exemplar nähen. Das für meine Körpergröße von 197 cm passende Modell wiegt lediglich 105 Gramm. Inklusive Packsäckchen.

Überflüssiges weglassen

E-Reader und Taschenmesser

Meinen Kindle hatte ich früher auf jeder Wanderung dabei. Effektiv gelesen habe ich vielleicht eine halbe Stunde. Alle Wanderungen zusammengerechnet. Das war Grund genug die 362 g das nächste Mal zuhause zu lassen. Wenn Du jetzt auf Tour Abends gar nicht genug vom Lesen bekommst, lass ihn natürlich drin im Rucksack! Ähnliches gilt für mein Taschenmesser. Auf dem Traumpfad München Venedig habe ich es kein einziges Mal gebraucht. Eine Ersparnis von 116 g.

Hüttenschuhe

Ich hatte auf dieser Alpenüberquerung auch leichte Schuhe für die Hütte dabei und habe trotzdem auf jeder Hütte Schlappen vorgefunden, die ich lieber angezogen habe. Meine Schuhe wegzulassen und die angebotenen Exemplare zu nutzen, ist für mich vollkommen okay. Sollten einmal keine Hüttenschuhe vorhanden sein, laufe ich einfach auf Socken in der Hütte rum. Ist Dir das nicht hygienisch genug, nimm dein eigenes Paar mit.

Kleidung aus Merinowolle

Dank geruchsneutraler Merinowolle als Baselayer* brauche ich auf einer 7-tägigen Hüttentour auch kein Wechsel-T-Shirt mehr. Ich habe ein Kurzarm und ein Langarm Shirt aus Merinowolle dabei, aber beide eigentlich nie gleichzeitig an. Je nach Wetter trage ich eins beim wandern und das andere auf der Hütte. Sollte es einmal richtig kalt werden, ziehe ich beide übereinander an.


Häufige Fragen

Welche Rucksackgröße für Hüttentour?

Für eine Hüttentour reicht eine Rucksackgröße zwischen 30 – 40 Litern. Mehr Volumen ist nicht sinnvoll, da dieses oft mit überflüssigen Dingen gefüllt wird. Zudem sind größere Rucksäcke schwerer und nicht mehr so komfortabel zu tragen.

Welche Schuhe für Hüttenwanderung?

Welche Schuhe man für eine Hüttenwanderung benötigt, hängt stark von der jeweiligen Tour und den individuellen Erfahrungen und Fertigkeiten ab. Einfache Hüttenwanderungen können von erfahrenen Wanderern auch mit Trailrunningschuhen oder Zustiegsschuhen gut bewältigt werden. Für Einsteiger sind Wanderschuhe der Kategorie AB oder B empfehlenswert.

Lesetipp: Wanderschuhe Test: 15 Modelle für jeden Wandertyp


Auch interessant


Ist deine Packliste Hüttentour tauglich?
Was ist für dich unverzichtbar bei deiner Wanderung von Hütte zu Hütte?