Rucksack nähen: Wie aus Frakta ein Ultraleichtrucksack wurde

12. September 2016   //   21 Kommentare
Rucksack nähen IKEA Rucksack selber machen

Einen Rucksack nähen? Ohne eine umfassende Ausbildung als Schneider scheint das am Anfang eine unüberwindbare Aufgabe zu sein…

Doch weit gefehlt! Oft ist die Lösung einfacher als gedacht. Denn im Prinzip ist ein Rucksack nichts weiter, als ein Sack mit zwei Schultergurten. In mehr oder weniger ausgeschmückten Variationen.

Um das Rucksack nähen so einfach wie möglich zu gestalten, habe ich mich einem besonders einfachen Modell zugewandt. Und dieses ist preisgünstig und auch von Laien (wie ich selber einer bin) mit ein bisschen Aufwand umzusetzen.

Ich war auf der Suche nach einem ultraleichten Wanderrucksack und habe nichts passendes für meine Körpergröße (1,97m) oder mein Portmonnaie gefunden. Also habe ich mich einer anderen Lösung zugewandt. Einfach selber machen!

IKEA Rucksack nähen

Jetzt bin ich keineswegs ein erfahrener Rucksack Produzent. Auch ein gelernter Schneider bin ich nicht. Trotzdem gibt es in den Weiten des Internets viele interessante Ressourcen und Anleitungen, die auch Anfänger das Rucksack nähen erleichtern. Ganz besonders fasziniert hat mich dabei die Idee von Kili vom Sägeblog. Sein Ansatz: Einen Rucksack aus IKEA-Taschen zu fertigen.

Also diese blauen Taschen mit Namen FRAKTA. In die man nach 5 ermüdenden Stunden seine neu erworbenen POÄNG, MÖJLIG, TOFTBO oder HEKTAR hineinwirft.

Das Material dieser Taschen besteht aus ineinander verwebten Kunststoffbändern. Es ist äußerst robust und dennoch sehr leicht. Außerdem kostet es im Vergleich zu Cuber Fiber, Dyneema Gridstop, X-Pac oder Ripstop Nylon nur einen winzigen Bruchteil dessen. Nämlich 50 Cent pro Tasche. Die Verluste bei einem völligen Versagen des Projekts beschränken sich fast hauptsächlich auf verlorene Lebenszeit. Fast.

Damit dies aber nicht der Fall wird, habe ich diese ausführliche Anleitung zusammen gestellt. Bevor wir aber mit den einzelnen Arbeitsschritten beginnen, hier erstmal die Hauptfeatures dieses Rucksacks im Überblick:

  • Ein großes Hauptfach – Volumen ~45 Liter
  • Rollverschluss
  • Brust- und Hüftgurt
  • äußere Netztaschen für Flaschen, nasse Ausrüstung und Kleinkrams
  • Einschubfach für Z-Lite im Inneren
  • Z-Lite gibt dem Pack etwas Stabilität
  • Gewicht: 380g – mit integriertem Z-Lite Sitzkissen: 434g
  • auf eigene Rückenlänge angepasst: 61cm für meine hünenhaften 1,97m Körpergröße

Damit Du dir das fertige Endergebnis besser vorstellen kannst, hier ein paar visuelle Eindrücke:

Ich finde meinen neuen Rucksack wirklich klasse! Aber mit auf unsere Alpendurchquerung wird er nicht kommen. Dafür möchte ich ein überarbeitetes, aber sehr ähnliches Exemplar aus Dyneema X Gridstop nähen.
Diese folgenden Materialien brauchst Du, um den Rucksack nähen zu können:

Material:

Werkzeuge:

Verwendetes Nähzubehör:

MYOG Schneiderschere

Schneider Schere

ab 16,00EUR

Nähzubehör Rollenschneider

Rollen Schneider

13,67EUR

Nähzubehör Universal Lineal

Universal Lineal

ab 22,00EUR

Nähzubehör Schneidermatte

Schneider Matte

25,53EUR

Meine Erfahrungen mit Nähmaschinen beschränkten sich auf einfachste Arbeiten. Namentlich Regenrock und Hüttenschlafsack. Soll heißen: Da ich es auch erfolgreich geschafft habe diesen Rucksack selbst zu nähen, kannst Du es auch. Ein wenig Geschick und Fingerspitzengefühl helfen trotzdem sicherlich weiter ;)

Rucksack nähen: Das Schnittmuster

Rucksack nähen Schnittmuster
Für Vergrößerung klicken!

Die angebenen Maße führen bei einer Rückenlänge von 61cm zu einem maximalen Volumen von circa 42 Litern. Durch den Rolltop-Verschluss auf der Oberseite kann das Volumen jedoch etwas reduziert werden. Die seitenlichen Kompressionsriemen erlauben ebenfalls ein kompakteres Packen des Rucksacks. Hast Du eine kürzere Rückenlänge, reduziert sich das Volumen entsprechend. Tipps zum korrekten Messen deiner Rückenlänge findest Du hier.

Der Abstand zwischen dem sichtbaren Anfang der Schultergurte und dem Boden des Rucksacks bestimmen die Rückenlänge. Bist Du nicht so groß gewachsen, kannst Du die Gesamthöhe des Rucksacks auch einfach etwas reduzieren. Das Rückenteil ist 35cm länger als das Vorderteil. Das liegt daran, dass wir daraus auch den doppelten (verstärkten) Boden des Rucksacks fertigen werden.

Beim Design der Schultergurte habe ich mich an der Vorlage des Plünnenkreuzers orientiert. Hier findest Du die Anleitung zu seinem Rucksack. Somit sind diese auch nicht vollständig bemaßt. Die Fixpunkte habe ich mir auf einen Karton zuerst grob eingezeichnet. Diese Punkte wurden dann freihändig zu der finalen Form verbunden. Ausgeschnitten hatte ich anschließend für beide Schultergurte eine prima Schablone. Gleiches gilt auch für die Form des Hüftgurtes.

Alle Maße in dem oberen Schnittmuster sind in Zentimetern angegeben und die Nahtzugabe beträgt 1cm. Falls nicht anderes vermerkt.

Rucksack nähen: Die Anleitung

Kommen wir nun zum Eingemachten. Der Nähanleitung wie Du diesen Rucksack nähen kannst. Besondere Schwierigkeiten bietet dieses Projekt nicht und eignet sich daher auch für Näh-Einsteiger. Mit seiner Nähmaschine sollte man sich aber dennoch vertraut gemacht haben.

Anmerkung: Auf manchen Bildern des Rucksacks siehst Du eine kleine Abweichung zu dieser Anleitung. Das liegt daran, dass ich einige Verbesserungen schon in diese Anleitung mit einfließen haben lasse.

1. Schritt: Alles Zuschneiden

Die Ikea-Taschen lassen sich am einfachsten verarbeiten, wenn Du vorher die Griffe und die Zentrale Näht auftrennst. Die Griffe eignen sich super als Einfassband für die oberen Kanten der Netztaschen. Nach dem Auftrennen liegen große, blaue Rechtecke vor Dir, die Du nun leicht zuschneiden kannst. Aus dem FRAKTA-Material entstehen:

  • das Rucksack Vorderteil
  • die beiden Seitenteile
  • das lange Rückenteil
  • die Z-Lite Einschubtasche
  • die Schultergurt Halter
  • die Schultergurt Befestigung.

Die folgenden Teile werden ebenfalls aus ihrem jeweiligen Material zu geschnitten:

  • Schultergurte aus 3mm 3D Mesh zuschneiden
  • Hüftgurt aus 3mm 3D Mesh zuschneiden
  • Obermaterial für Schultergurte und Hüftgurt zuschneiden. Haben die gleichen Abmessungen wie die Schultergurte und der Hüftgurt
  • alle 3 Netztaschen zuschneiden

2. Schritt: Einfassbänder auf Netzgewebe nähen

  • Mit den Griffen von FRAKTA können wir jetzt die oberen Enden der 3 Netztaschen einfassen. Dazu legen wir das Band um die Enden der Netzzuschnitte und nähen diese mit einem Zickzackstick zusammen. Ich hatte es erst mit einem Gradstich versucht, aber das hält deutlich schlechter. Die überstehenden Bereiche schneiden wir einfach ab. Das Einfassen verhindert ein ausfransen des Netzgewebes und verhilft den Taschen zu mehr Steifigkeit.
  • Auf die Spitze der Frontnetztasche nähen wir noch eine kleine Schlaufe aus Gurtband für den Karabiner fest.
Rucksack nähen Rucksack selber machen
Mit Ikea-Griffen eingefasste Netztaschen

3. Schritt: Schultergurt Halter

Die 2 Schultergurt Halter sitzen später hinter dem Hüftgurt und fixieren die Gurtbänder der Schulterpolster.

  • Die Ausschnitte werden jeweils in der Mitte gefaltet und an 3 der 4 offenen Kanten mit einem Gradstich zusammen genäht.
  • Eine der diagonalen Kanten bleibt jedoch noch offen.
  • Dort führen wir nun ein 50 cm langes Stück des 15mm breiten Gurtbandes.
  • Steck es circa 3-4cm weit hinein, schließe durch einen Gradstich die offene Kante und vernäh das Gurtband in Form eines an zwei Seiten geschlossenen X.
Rucksack nähen Rucksack selber machen
So sehen die Halter am finalen Rucksack aus

4. Schritt: Netztaschen aufnähen

Jetzt vernähen wir die Netztaschen einfach mit ihrem jeweiligen Tragermaterial an den 3 offensichtlichen Kanten. Das das Netzmaterial etwas großer als das Trägermaterial ist, ist etwas Fingerspitzengefühl beim vernähen von Nöten. Verwende dabei einen schmalen Zickzackstich, um ein Ausreißen des Netzmaterials zu verhindern.

5. Schritt: Schultergurte

Die Schultergurte bestehen jeweils aus 2 Teilen. Der 3D Mesh Polsterung und einem Oberstoff. Beides hat die gleichen Abmessungen.

  • Leg nun beide Teile Rechts auf Rechts (beziehungsweise die schönen Seiten) aufeinander.
  • Fixier sie mit mehreren Stecknadeln.
  • Stepp beide Teile 1cm vom Rand zusammen ab. Die obere Seite des Schultergurtes lässt Du jedoch offen.
  • Jetzt stülpst Du das ganze durch die offene Seite auf Links. Der Stiel eines Kochlöffels leistet dabei unschätzbare Hilfe.
  • Nun steppst Du erneut circa 1cm von Rand auf der Oberseite ab.
  • Zur besseren Verbindung beider Teile nähst Du einen Gradstich mittig zwischen beiden Rändern über den Schultergurt. Du kannst je nach belieben auch noch ein paar Quernähte einfügen. Fertig.

Gurthalterung aufnähen

Um später das Gurtband variabel anbringen zu können, müssen wir noch die Leiterschnallen auf die Schultergurte nähen.

  • Ein 15 cm langes Stück des 15mm breiten Gurtbandes durch die Leiterschnalle fädeln.
  • In Skizze abgebildeter Form auf das untere Ende des Schultergurtes legen.
  • Als geschlossenes X vernähen.
  • Am anderen Schultergurt identisch aufnähen.

Rucksack selber machen Leiterschnallen

Rucksack nähen Rucksack selber machen

6. Schritt: Hüftgurt

Möchtest Du weiteres Gewicht sparen, kannst Du den Hüftgurt auch einfach weglassen. Ich persönlich möchte auf ihn aber nicht verzichten. Die Arbeitsschritte entsprechen weitestgehend dem bekannten Vorgehen bei den Schultergurten.

  • Rechts auf Recht zusammenlegen und feststecken
  • 1cm am Rand zusammen nähen. Oberen Bereich jedoch offen lassen. Siehe Skizze.
  • Umstülpen und erneut 1cm am kompletten Rand absteppen.
  • Ein horizontalen Querstep und 2 vertikale Steps jeweils knapp 27cm von den Rändern.

Rucksack selber machen Hüftgurt

Schnallen aufnähen

Nun müssen wir die Schnallen für den Hüftgurt aufnähen. Dazu gehen wir ähnlich vor wie bei den Leiterschnallen der Schultergurte. Nehmen wir uns zuerst die von uns aus gesehen linke Seite vor.

  • Ein — cm langes Stück des 30mm breiten Gurtbandes durch die Mutterschnalle fädeln.
  • Wie die Leiterschnalle der Schultergurte auf das linke Ende des Hüftgurt legen.
  • Als geschlossenes X vernähen.

An der anderen Seite des Hüftgurts wird das Gurtband einfach und ohne Schnalle aufgenäht. Die Schnalle dieser Seite können wir nachträglich einfädeln.

Rucksack nähen IKEA Rucksack selber machen

7. Schritt: Einschubfach

Später sollen die 2 Elemente einer Z-Lite dem Rucksack die benötigte Stabilität verleihen. Dazu nähen wir nun das zugenschnitte Einschubfach auf das Rückenteil. So wie es später auch im Rucksack sitzen soll. Somit sitzt die untere Kante des Einschubfachs 35cm oberhalb  vom unteren Ende des Rückteils.

Einfach per Gradstich in 1cm Abstand auf das Rückenteil nähen. Logischerweise oben offen lassen und nur an den 3 anderen Kanten vernähen.

8. Schritt: Hüftgurt, Schultergurt und Schlaufen aufnähen

Hüftgurt

  • Steck den Hüftgurt 35cm von der Unterkante auf dem Rückenteil fest. Gegenüber der Einschubtasche.
  • Vernähe nun die Mitte des Hüftgurts mit dem Rückenteil. Orientier dich dabei an den vertikalen Steppstichen auf dem Hüftgurt.
  • Versuche die schon vorhandene Näht am Hüftgurt zu treffen.

Schultergurte

  • Nähe die beiden Schultergurte im rechten Winkel an den diagonalen Seite der 5-eckigen Schultergurt Befestigung fest.
  • Abstand zwischen den inneren Außenkanten der Schultergurte soll circa 9 cm betragen.
  • Auf die Spitze der Schultergurt Befestigung nähen wir außerdem ein 50cm langes Stück des 15mm breiten Gurtbandes an.
  • Dieser gesamte Verbund wird nun am Rückenteil angenäht. Deine Rückenlänge bestimmt dabei den Abstand zwischen dem unteren Rand des Hüftgurtes und den Schultergurten (siehe Skizze).
  • Nah am Rand und rundherum absteppen. Ist etwas fummelig, da die Schultergurte beim nähen oft im Weg sind.

Rucksack nähen IKEA Rucksack selber machen

Schlaufen für Kompressionsriemen

Die Schlaufen für die Kompressionsriemen werden nun auf die Seitenteile genäht.

  • 12 4cm lange Stücke des 15mm Gurtbandes zurecht schneiden.
  • Als Schlaufen falten und auf die Ränder der Seitenteile nähen.
  • Die Abstände sind oben im Schnittmuster angegeben.

9. Schritt: Rucksack komplett zusammennähen

Die fertigen 4 Einzelteile können nun zu dem finalen FRAKTA-Rucksack zusammen genäht werden. Zuerst habe ich die beiden Seitenteile per Gradstich in 1cm Abstand vom Rand mit dem Vorderteil verbunden.

Ganz wichtig: Lege die Teile Rechts auf Rechts zusammen. Erst im letzten Schritt wird der Rucksack gewendet. 

Nun ist das Rückenteil dran:

  • Falte das Bodenteil bei 17,5cm und vernähe alle 4 Seiten. Falte es so, dass die Endkante später im Rucksackinneren sitzt.
  • Vernähe anschließend die beiden Seitenteile und das Vorderteil mit dem Boden per Gradstich in 1cm Abstand zum Rand.
  • Nun können die beiden restlichen Längsseiten vernäht werden und du hast einen fast fertigen Rucksack.
  • Schneide nun die überstehenden Kanten auf der Rucksack-Oberseite auf eine Länge.
  • Dreh den Rucksack auf Links.

Nun sieht dein Rucksack endlich auch nach Rucksack aus. Er ist fast fertig. Es gilt lediglich ein paar Endarbeiten durch zu führen.

10. Schritt: Endarbeiten

  • Kordel durch die seitlichen Schlaufen fädeln und oben per Tanka miteinandern verbinden
  • Rolltopverschluss aufnähen: 2x 15cm breite Stücke von 15mm Gurtband abschneiden, Verschlüsse durch Gurtband fädeln, Gurtband in geschlossener X-Form auf oberen Rand des Rucksack nähen.

So, ich habe mich jetzt wundgeschrieben. Wie sieht es nun mit Dir aus?

Was hältst Du von dem Rucksack?
Hast Du Verbesserungsvorschläge?
Oder schon selbst mal Rucksack nähen versucht?

Kostenloses E-Book "Tipps für den Einstieg ins Bergwandern" für Dich!

Schließe Dich den über 8.000 Social Media Followern an und abonniere den BergReif Newsletter. Als Willkommensgeschenk bekommst Du mein E-Book "8 Tipps für den Einstieg ins Bergwandern" kostenlos dazu!

Wer schreibt hier?

Ich bin Alex. Im Sommer 2014 habe ich meine 7 Sachen gepackt und bin auf der Suche nach einer Auszeit auf dem Traumpfad von München nach Venedig über die Alpen gewandert. Nach diesen 34 Tagen waren die Berge und das (Fern-)Wandern einfach nicht mehr aus meinem Leben wegzudenken. Heute bin ich immer dann am glücklichsten, wenn der Rucksack gepackt ist und ich wieder auf Tour gehe. Ich bin chronisch neugierig, interessiere mich für fast alle Arten von Outdoor-Ausrüstung und Outdoor-Tipps. Und das was ich dabei so alles lerne, möchte ich mit Dir hier auf BergReif teilen!

21 Kommentare

  1. Tolle Idee und sehr gute Beschreibung – das regt zum Nachmachen an! Die gekauften UL-Rucksäcke sind ja sicherlich viel haltbarer (Material sowie Nähte) aber ich wundere mich schon oft über die Preise. Mich würder Deine Erfahrungen mit der Haltbarkeit [Monate/Jahre] und Belastbarkeit [Kilogram] interessieren.

    1. Hi,

      Also das IKEA MAterial ist schon sehr robust. Die FRAKTA Taschen sind ja für 25kg Last ausgelegt. Bis jetzt habe ich den Rucksack knapp 1 Monat im GEbrauch. Dabei habe ich ihn testweise für mehrere Tagestouren mit 8 – 9kg Gewicht beladen. Er ließ sich wirklich erstaunlich gut tragen. Es ist wirklich ein Vorteil, wenn die Rückenlänge des Packs genau auf den eigenen Rücken zugeschnitten ist. In ein paar Monaten wird es dann wahrscheinlich noch mal ein Update geben.

      LG ALex

  2. hi Alex
    wie immer super.
    eine anregung.
    ev. netzfach an vorderseite anbringen.für z-light
    schafft ein luftpolster zwischen rücken und rucksack.
    abstand ist bei mir immer wegen dem schwitzen wichtig
    gruß andy

    1. Hi Andy,

      danke Dir für deine Anregung.
      Ja diese Konstruktion wäre auch möglich. Hatte ich auch drüber nachgedacht. Bin aber zu dem Schluss gekommen, dass ich, egal wo die Z-Lite sitzt, schwitzen werde :)

      LG Alex

  3. Sehr schöner Rucksack!
    Klingt so einfach wie du es beschreibst.
    Ein e Frage noch. Wie groß war der Stichabstand beim nähen?
    Und ich sähe den Vorteil mit dem Zlite Fach außen darin dass man die matte schnell und einfach rausnehmen kann wenn man eine Pause macht und ein sitzkissen will.
    Was ist der Nachteil? Is es stabiler beim tragen wenn die Matte innen ist?

    1. Guten Morgen Ben,

      Der Stichabstand war auf 2,5 eingestellt. Zum Z-lite Fach: Ob es jetzt einen Vorteil hat, das Fach Innen anzubringen kann ich nicht genau sagen. Für mich war es so aber stimmiger vom Design her. Außerdem kann ich so meine zusammengefaltete xLite und mein iPad nach in dem Fach unterbringen. Die würde ich ungerne außen am Rucksack tragen. Ist aber eher ne persönliche Vorliebe. Ich denke von der Stabilität her nehmen sich beide Varianten nicht viel.

      LG Alex

  4. Hallo Alex
    Vielen Dank für deine Erfahrung. Hat mich gleich angesteck dieses Projekt selbst zu versuchen.
    Eine Frage noch. Wie ist es mit dem rascheln während dem Wandern? Ist es nicht ein bisschen nervend?
    Gruss Ronnie

    1. Hi Ronnie,

      ich finde, dass es beim Wandern kaum raschelt. Bei aus- und einpacken schon. Aber da ist es okay für mich.

      Viele Grüße und viel Spaß beim selber machen,
      Alex

  5. Hi Alex,
    gute Idee, ist bereits nachgebaut und hat super geklappt!
    Hast du inzwischen ne Einschätzung zur langfristigen Haltbarkeit des Rucksacks? Vor allem wie viel kg Belastung das Tragesystem aushalten kann würde mich interessieren.
    lg Felix

    1. Hi Felix,

      Freut mich, das dein Nachnähen so gut geklappt hat.
      Bezüglich der Belastbarkeit: Mehr als 10kg – 12kg würde ich in keinem Ultraleichtrucksack ohne Tragesystem länger gerne tragen. Das wird sonst schnell unbequem. Ich persönlich fand den Tragekomfort bis circa 8kg Komplettzuladung als angenehm. Damit kann ich den Rucksack auch über mehrere Stunden gut tragen.
      Das Material der IKEA Taschen ist äußerst robust. Die Langlebigkeit hängt daher wahrscheinlich eher von der Art und Qualität der Nähte ab. Bei meinen nachfolgenden Rucksack-Protoypen habe ich die Hauptnähte als französische oder Kappnaht genäht. Das trägt einiges zur Stabilität bei.

      Viele Grüße,
      Alex

  6. Hey Alex,

    Danke für die tolle Anregung! Ich werde die nächste Zeit mal versuchen die Anleitung anzupassen und ein Wasserkanistertragesystem daraus zu machen. Im Endergebnis nicht mehr ultraleicht, aber wenn die Belastbarkeit bei 25kg liegt, wird das zumindest ultrapraktisch ;) Danke!

    Viele Grüße
    Lisa

  7. Hey Alex,

    wir haben gerade einen Garten in der Fränkischen Schweiz gepachtet :) Allerdings ohne Wasseranschluss und direkte Zufahrt. Daher habe ich mir die Frage gestellt, wie ich da am besten Wasser hinbekomme. Den Kanister in der Hand tragen, ist ja unpraktisch und Rucksack passt nicht. Aber deine DIY-Anleitung in Abwandlung würde bestimmt passen. War skeptisch wegen dem Gewicht, aber da vertrau ich jetzt einfach mal deiner Erfahrung. Danke!

    Viele Grüße
    Lisa

    1. Hey Lisa,

      das ist ja richtig cool! Dann habt ihr ja eine schöne Beschäftigung für den Frühling und Sommer :)
      IKEA selbst gibt sogar die 25 kg Tragekraft ihrer FRAKTA Taschen an. Bei viel Gewicht wäre aber eventuell eine Verstärkung des Rückens bzw. des Tragesystems hilfreich.
      Bin sehr gespannt wie dein Projekt verläuft!

      Viele Grüße,
      Alex

  8. Hey Alex, ich bin gerade dabei den Rucksack in etwas veränderter Form nachzubauen, hab mir dafür extra ne neue Nähmaschine gekauft, da die alte ein sehr billiges Modell war und meistens nicht die Kraft hatte , dicke Bänder anzunähen. Jetzt hab ich ne gebrauchte Pfaff und hab das gleiche Problem. Nach ner Weile kommt die Maschine einfach nicht mehr auch den Stoff (sind immerhin drei Lagen, Ikea Material und dickes Polyamid Band gedoppelt). Hab schon etliche Nadeln kaputt gemacht.
    War das bei Dir nicht ? Deine Nähte sehen astrein und sauber aus, was hast Du denn für ne Nähmaschine ?

    Viele Grüße

    Jan

    1. Hi Jan,

      Cool das Du auch mit diesem Projekt begonnen hast!
      Ich habe (noch) eine ganz normale Haushaltsmaschine. Damit hatte ich bei vielen Lagen jedoch auch manchmal Probleme. Teilweise habe ich dann die Nadel einfach mit dem Handrad bewegt. Eine zu dünne Nadel kann aber auch problematisch sein. Was nutzt du denn für eine Stärke? Meiner Erfahrung nach ist bei mehreren Lagen eine 100er Nadel am effektivsten. Diese bricht auch nicht so leicht ab. Hoffe das hilft dir bei der weiteren Bearbeitung!

      LG Alex

  9. Hey,
    der Rucksack ist jetzt fast fertig und ne dickere Nadel hat auf jeden Fall geholfen !

    Was benutzt Du denn für ein Programm um deine Skizzen und die Schnittmuster zu zeichnen ?

    Herzliche Grüße

    Jan

    1. Super, das freut mich zu hören!
      Ich habe die Schnittmuster immer erst mit der Hand gezeichnet und dann mit Photoshop ins Digitale übertragen. Aber in Zukunft überlege ich mir eine elegantere Lösung ;)

      Ganz viel Spaß mit dem Rucksack!

      LG Alex

Kommentar schreiben