Eine 32 Gramm leichte Hüftgurttasche nähen

19. Mai 2017   //   0 Kommentare
DIY Hüftgurttasche MYOG

Die normale Hüftgurttasche am Rucksack ist meistens nur für Kompaktkameras geeignet. Eine Systemkamera*, wie ich sie momentan nutze, findet darin selbst mit einem kompakten Objektiv kaum Platz. Eine richtige Kameratasche ist mir aber zu schwer. Deren dicke Polsterung, die ich persönlich nicht brauche, wiegt natürlich einiges.

Ohne Polsterung ist Kamera folglich weniger gegen Stürze geschützt. Aber die beiden Male, wo mir die Kamera aus der Hand gefallen ist, habe ich sie gerade aus der Tasche genommen. Dabei ist sie mir entglitten und gen Boden gesegelt. Die dicke Polsterung ihrer Tasche konnte somit auch nicht wirklich zu ihrem Schutz beitragen. Leichte Taschen ohne Polsterung, die sich auch als Hüftgurttasche eignen, habe ich jedoch nicht gefunden.

Also war es mal wieder Zeit etwas selbst zu nähen. Zu einen ist das deutlich günstiger als die meisten käuflichen Lösungen und zum anderen geht es schneller. 1.5 Stunden habe ich für Schnitterstellung, Zuschnitt und das Nähen der Hüftgurttasche gebraucht. Auch wenn ich einen wasserabweisenden Reißverschluss eingenäht habe, ist die Schwierigkeit dieser Anleitung eher als niedrig einzustufen.

DIY Hüftgurttasche nähen

Im Folgenden findest Du zuerst einige Informationen über die genähte Hüftgurttasche:

Details der Hüftgurttasche

  • Gewicht: 32 Gramm
  • Abmessungen (Höhe x Breite x Tiefe):
  • Passend für: Systemkameras alá Sony A6000 bzw. A6500
  • Merkmale:
    • ultraleicht
    • aus wasserdichtem X-Pac
    • wasserabweisender RV
    • inkl. Smartphone Einschubtasche
    • wird per Laschen am Hüftgurt befestigt

DIY Hüftgurttasche: Benötigte Materialien

Da das Gewicht wie immer eine entscheidende Rolle bei allen Gegenständen meiner Trekkingausrüstung spielt, setze ich auch diesmal auf eher leichte Materialien. Als Hauptgewebe kommt somit erneut  X-Pac VX21 zum Einsatz. Vor allem, da es neben seiner guten Widerstandsfähigkeit vollständig wasserdicht ist. Beim Schutz von elektronischen Gerätschaften immer ein Vorteil. Obwohl ich die Nähte der Hüftgurttasche nicht abdichten werde, ist durch die Verwendung eines wasserabweisenden Reißverschlusses dennoch ein elementarer Wetterschutz gegeben.

Aufgelistet benötigst Du die folgenden Materialien und Werkzeuge:

Werkzeuge

  • Nähgarn: Rasant 75 Nm
  • Reißverschlussfüsschen (optional)
  • 100er Nadel

Verwendetes Nähzubehör:

MYOG Schneiderschere

Schneider Schere

ab 16,00EUR

Nähzubehör Rollenschneider

Rollen Schneider

13,67EUR

Nähzubehör Universal Lineal

Universal Lineal

ab 22,00EUR

Nähzubehör Schneidermatte

Schneider Matte

25,53EUR

Nähanleitung der DIY Hüftgurttasche:

Nun zum interessanten Teil des Artikels. Im Folgenden erkläre ich Dir, wie ich meine Hüftgurttasche genäht habe. An erster Stelle steht natürlich die Erstellung des Schnittmusters. Das Grundmuster ist immer identisch, die Abmessungen musst Du dir natürlich selbst überlegen. Meine Tasche habe ich so ausgelegt, dass meine Sony A6000 Systemkamera und mein 5,5 Zoll Smartphone hineinpassen. Soll eine kleinere, eine größere oder gar keine Kamera in der Tasche Platz nehmen, bietet sich eine Änderung der Grundfläche, beziehungsweise des Bodens an.

Schnittmuster der Hüftgurttasche

Soll die Kamera oder der Inhalt später schön eng sitzen, bietet es sich an die Tasche etwas kleiner als ihre Füllung auszulegen.

DIY Hüftgurttasche Schnittmuster-CAD

Nähen der Hüftgurttasche

Falls nicht anders angegeben, ist die Stichlänge immer 2,5. 

  1. Schnittmuster auf Gewebe übertragen.
  2. Ausschneiden. Anschließend an den markierten Stellen das Einschneiden der Ecken nicht vergessen. Nur so können die Nahtzugaben passend aufeinander gelegt werden.
  3. Den wasserabweisenden Reißverschluss einnähen. Etwas über die Stoffkanten hinaus ragen lassen. Die glatte Seite soll später außen sitzen. Ein Reißverschlussfüsschen macht das Einnähen einfacher. Hast Du noch nie einen Reißverschluss eingenäht, hilft Dir dieses Video sicherlich weiter.
  4. Mit dem normalem Nähfüßchen den Stoff anschließend auf der rechten Seite am Reißverschluss befestigen. Ich wähle dafür eine grobe Stichbreite von 3,5.
  5. Beide Gurthalterungen an die Rückseite nähen. Die Länge der Bänder ist natürlich abhängig von der Breite deines Hüftgurtbandes und der angebrachten Schnalle. Per Zickzackstick oder per Gradstich an der Rückseite der Tasche fixieren.
    1. Optional: Anschließend elastische Smartphone Innentasche auf der Innenseite der Tasche anbringen. 
  6. Reißer einfädeln und Reißverschluss schließen.
  7. Reißverschlussenden mit gegenüberliegender Stoffseite per Gradstich und einfacher Naht Links auf Links zusammen nähen. Vorher ist es ratsam, die benötigte Nahtzugabe durch Zusammenlegen der Stoffseiten zu ermitteln. Durch Unregelmäßigkeiten beim Schnittmuster oder dem Ausschneiden kann sich dort einiges verschieben.
  8. Anschließend die Nahtzugabe als einfache Kappnaht am Stoff vernähen. Nun kann der Reißer des Reißverschlusses nicht mehr entfernt werden.
  9. Auf der anderen Seite Punkt 7. und Punkt 8. wiederholen.
  10. Alle 4 Seitennähte schließen. Vorher in Form ziehen und per Clips oder Nadeln fixieren.
  1. Mit einfacher Naht alle 4 Seiten absteppen. Mögliche überstehende Enden können einfach mit der Schere oder dem Rollschneider abgeschnitten werden. Ich habe alle Nahtzugaben bis auf 3 mm zurück geschnitten. Somit stören sie weniger im Inneren der Tasche. Auf das Anbringen von Nahtband habe ich aus Gewichts- und Aufwandsgründen verzichtet ;)
  2. Wenden. Fertig.

Alternative Größen

Auf Grundlage des Schnittmusters kannst Du natürlich ein deutlich schmalere oder kleinere Taschen nähen. Willst Du keine Kamera, sondern nur Snacks, Smartphone, den Wanderführer oder das GPS Gerät verstauen, kann die Hüftgurttasche deutlich kompakter ausfallen. Anstatt einer Breite von 7,5 cm für den Boden, reichen dann meist auch 3 Zentimeter aus. Diese schmale Version bringt mir 27 Gramm 5 g weniger auf die Waage.

Das führt dann zu einem solchen Ergebnis:

Praxistest der Hüftgurttasche

Ich habe die Hüftgurttasche während meiner Alpenüberquerung von Wien nach Nizza knapp 4 Monate lang jeden Tag vor meinem Bauch getragen. Sie hat sich als sehr wasserabweisend präsentiert und hält einem 30-minütigem Schauer ohne weiteren Schutz problemlos stand. Alles was darüber hinaus geht, verlang nach einer Plastiktüte im Inneren.

Ist es sehr heiß und man schwitzt viel, kann über die Nähte der Schlaufen ebenfalls Feuchtigkeit ins Innere gelangen. Eine Abdichtung der Nähte oder die Verwendung einer kleinen Plastiktüte um die Kamera wirkt diesem Problem effektiv entgegen. Die Hüftgurttasche hat die 107 Wandertage gut überstanden und sah nach einer Fahrt in der Waschmaschine wieder wie neu aus.

 

Was hältst Du von der Hüftgurttasche?
Nutzt Du überhaupt eine?

______
Anmerkung*: Einige Produkt-Verlinkungen auf dieser Seite sind Affiliate Links für die BergReif eine geringe Provision erhält, falls Du einen dieser Artikel kaufst. Für dich fallen keine Extra-Kosten an. Dies hilft mir bei der Kostendeckung dieses Blogs.

Kostenloses E-Book "Tipps für den Einstieg ins Bergwandern" für Dich!

Schließe Dich den über 8.000 Social Media Followern an und abonniere den BergReif Newsletter. Als Willkommensgeschenk bekommst Du mein E-Book "8 Tipps für den Einstieg ins Bergwandern" kostenlos dazu!

Wer schreibt hier?

Ich bin Alex. Im Sommer 2014 habe ich meine 7 Sachen gepackt und bin auf der Suche nach einer Auszeit auf dem Traumpfad von München nach Venedig über die Alpen gewandert. Nach diesen 34 Tagen waren die Berge und das (Fern-)Wandern einfach nicht mehr aus meinem Leben wegzudenken. Heute bin ich immer dann am glücklichsten, wenn der Rucksack gepackt ist und ich wieder auf Tour gehe. Ich bin chronisch neugierig, interessiere mich für fast alle Arten von Outdoor-Ausrüstung und Outdoor-Tipps. Und das was ich dabei so alles lerne, möchte ich mit Dir hier auf BergReif teilen!

Keine Kommentare

Kommentar schreiben