Ultraleicht Tarp Test

Tarp Test – 7 ultraleichte Modelle & Ratgeber zur Auswahl

Geschrieben von: Alex und aktualisiert am 11. November 2019

Tarps sind meist immer noch die leichteste Möglichkeit ein wasserdichtes Dach über dem Kopf aufzuspannen. Der Verzicht auf ein komplettes Innenzelt und aufwändige Gestänge spart viel Gewicht. Für MYOG Freunde sind Tarps zudem ein gutes Einsteigerprojekt. Wer aber keine Lust auf das Nähen hat, findet in diesem Ultraleicht Tarp Test eine Auswahl an leichten und ultraleichten Modellen die auf dem Markt erhältlich sind.

Ultraleicht  Tarp Test 2019 – Modellübersicht

Tarp Gewicht Style Größe
DD Hammock Superlight 490 g Flat-Tarp 3 x 2.9 m
MSR Thru Hiker Wing 70 368 g Flat-Tarp 2.44 x 2.89 m
Sea to Summit Escapist 15D 270 g Flat-Tarp 2 x 2.6 m
Sea to Summit Poncho UltraSil Nano 230 g Poncho-Tarp 2.65 x 1.45 m
ZPacks Rectangular Tarp 147 g Flat-Tarp 2.1 x 2.7 m
Mountain Laurel Designs Grace Tarp Duo 195 g Shaped-Tarp 2.6 m x 2.1 m x 2.8 m (Vorne x Hinten x Firstlänge)
Hyperlite Mountain Gear Flat Tarp 251 g Flat-Tarp 2.6 m x 2.6 m

Ultraleicht Tarp Test – Kriterien für die Auswahl

Welches Tarp aus diesem Ultraleicht Tarp Test denn das Richtige ist, entscheidet sich, wie so vieles, auf persönlicher Ebene. Dabei gilt es vorab einige Fragen zu der Art der Touren, der Umgebung sowie dem Wetter zu beantworten. Denn ist nur wenig Regen oder Wind zu erwarten, kann das Tarp eventuell leichter und einfacher ausfallen, als ein Modell für harschere Umgebungen wie zum Beispiel Großbritannien.

Größe

Die Größe wird vor allem von der Anzahl der Personen bestimmt, die unter dem Tarp schlafen wollen. Genauso aber auch von deiner Körpergröße, sowie dem Wunsch nach Schutz vor den Elementen. Während deine Körpergröße nicht wirklich zu ändern ist, kann der letzte Punkt sich nach einigen Nächten unter Tarps durchaus anpassen. Fühlt man sich anfangs nur unter großen, ausladenden Tarps wohl, kann es sein, dass man später auch unter deutlich kleineren Varianten guten Schlaf findet.

Daher mein Tipp: Nicht zu Anfang schon das leichteste und teuerste Tarp nutzen. Denn die Anforderungen die man an sein Tarp stellt, werden sich häufig nach den ersten Nächten noch ändern. Und vielleicht soll es dann doch lieber ein geschlossener Pyramiden Shelter anstatt des superleichten Flat Tarps werden.

Aufbauvarianten

Unterscheiden kann man Tarps ganz grob zwischen klassischen rechteckigen Planen mit vielen Abspannmöglichkeiten und den “shaped”, also geformten Tarps. Die zweite Variante bietet meist keine große Variabilität in den Aufbaumöglichkeiten und ist oft für einen bestimmten Zweck entwickelt. Extreme Beispiele dieser Form sind beispielsweise Pyramiden Tarps beziehungsweise “Mids“. Sie können nur in einer einzigen Art abgespannt werden, bieten dafür aber hervorragenden Wind- und Wetterschutz.

Klassische 3 x 3 Tarps hingegen können in allen erdenklichen Formen und Varianten aufgebaut werden. Erfahrung und Fingerspitzengefühl vorausgesetzt. Um ihren Einsatzbereich so groß wie möglich zu halten , besitzen sie eine Vielzahl an Abspannpunkten. Somit funktionieren sie als Groundtarp, als auch in Kombination mit einer Hängematte. Ein weiterer Vorteil ist ihr vergleichsweise günstiger Anschaffungspreis. Vorausgesetzt sie sind aus Silnylon und nicht aus Dyneema Composite Fabric (DCF – vormals Cuben Fiber) hergestellt.

Informationen zu den verschiedenen Aufbauvarianten, findest Du in diesem Artikel von DD Hammocks.

Wetterschutz

Entgegen einiger Meinungen, bieten auch kleine Flat Tarps guten Schutz gegen Wind und Wetter. Dabei ist jedoch zu beachten, dass ein Tarp nicht so bedenkenlos aufgestellt werden kann, wie ein vollständig geschlossenes Tunnelzelt. Denn da ein im A-Frame Stil aufgespanntes Tarp nur von 2 Seiten geschlossen ist, ist die Platzwahl vor allem bei feuchter Witterung entscheidend. Zusätzlich können natürliche Windbrecher wie Bäume oder große Felsen sowie eine flache Abspannung viel zum Wetterschutz und dem Schlafkomfort beitragen.

Daher ist es wichtig, dass Du dein Tarp auch in der Dunkelheit noch gut und straff angespannt bekommst. Und da hilft nur eins: Üben! Anfangs am besten im heimischen Garten, einem nahen Waldstück oder dem nächsten Park.

Insektenschutz

Da bei einem klassischen Tarp das Innenzelt fehlt, fehlt auch jeglicher Schutz vor fliegenden oder krabbelnden Insekten. Jedoch gibt es auch abseits des üblichen Innenzelt Möglichkeiten sich vor Insekten und vor allem Mückenstichen zu bewahren. Die Kombination aus geschlossenem Schlafsack und Insekten-Kopfnetz* ist dabei sicherlich die leichteste. Ein atmungsaktiver Biwaksack hingegen bietet etwas mehr Komfort und zusätzlichen Schutz vor Spritzwasser.

Ultraleichte Tarps 2019

Die hier vorgestellten Modelle im Ultraleicht Tarp Test sind fast ausschließlich sehr leichte und rechteckige Flat Tarps. Eine Übersicht von erhältlichen Pyramid Sheltern und anders geformten Tarps, findest Du in dem Artikel: Ultraleichtzelte.

DD Hammock Superlight

Größe: 3 x 2.9 m
Gewicht: 490 g (Herstellerangabe – ohne Leinen und Heringe)
Material: Ripstop Nylon mit PU-Beschichtung. Wassersäule: 3000 mm
Abspannpunkte: 19

Das DD Hammock Superlight* ist das klassische Rechteck Tarp schlechthin. Mit einer Größe von 2,9 x 3 Metern lässt es sich auch bequem für 2 Personen abspannen. Ob im einfachen A-Frame Stil oder in komplexeren Formen wie zum Beispiel der offenen oder geschlossenen Pyramide. Im Soloeinsatz bietet es viel Platz für das Gepäck und mehr Komfort bei richtig schlechtem Wetter.

490 g gibt der Hersteller ohne Leinen und Heringe an. Das ist vernünftig für die gebotene Größe. Passende Leinen und 4 Heringe liefert DD Hammocks mit dem Tarp aus. Die Heringe würde ich persönlich jedoch gegen andere Exemplare tauschen. Denn in etwas härterem Untergrund sind sie kaum zu gebrauchen. Bei dem Versuch diese in den kompakten Erdboden zu bekommen, sind mir die Köpfe bei 3 Stück abgebrochen. Als sehr robuste und haltbare Alternative kann ich die MSR Groundhogs Mini* empfehlen.

 

MSR Thru Hiker Wing 70

Größe: 2.44 x 2.89 m
Gewicht: 368 g (nachgewogen – ohne Leinen und Heringe)
Material: 20D Ripstop Nylon mit Silikon-Beschichtung. Wassersäule: 1.200 mm
Abspannpunkte: 10

Etwas kleiner als das DD Hammocks Superlight, ist der MSR Thru Hiker Wing 70*. Mit einer flach ausgelegten Größe von 2.44 x 2.89 Metern ist der Shelter aber dennoch groß genug, um auch 2 Personen Platz zu bieten. Kurze Zeit war auch ich Besitzer dieses Tarps. Die Verarbeitungsqualität ist sehr hoch und das Gewicht mit 368 Gramm erfreulich niedrig. Dafür fällt der Griff ins Portemonnaie etwas tiefer aus.  Mit 10 Abspannpunkten besitzt der Thru Hiker Wing zwar nicht so viele wie das Superlight von DD Hammocks, lässt sich dennoch in vielen unterschiedlichen Formen aufbauen.

Wer gerne mehr Platz hat, kann den Thru Hiker Wing auch in der größeren 100er Variante erwerben. Dann ist das Tarp 2.89 x 3.2 Meter groß, wiegt jedoch mit 460 Gramm etwa 100 g mehr. Passend zu den Tarps bietet MSR auch Netzinnenzelte mit Fronteingang* an. Auch wenn diese guten Insektenschutz bieten, ist es dann mit den variablen Aufbaumöglichkeiten vorbei. Selbst ein etwas niedrigeres Abspannen ist nicht machbar, da dann das Innenzelt keine Spannung mehr hat und nach Innen “fällt” (siehe Bild).

 

Sea to Summit Escapist 15D

Größe: 2 x 2.6 m
Gewicht: 270 g (Herstellerangabe – ohne Leinen und Heringe)
Material: 15D Ultra-Sil Nano mit Silikon-Beschichtung. Wassersäule: 1.200 mm
Abspannpunkte: 8

Ultraleicht Tarp Vergleich Sea-to-Summit-Escapist-15D
Quelle: Sea-to-Summit

Noch leichter als das MSR ist das Sea to Summit Escapist 15D*. 270 Gramm stehen ohne Heringe und Leinen auf der Anzeige der Waage. Bei einer ausgelegten Größe von 2 x 2.6 Meter ist es dafür jedoch auch entsprechend kleiner. Für 2 Personen wird es schon etwas eng, als 1-Mann Shelter ist es jedoch mehr als ausreichend. In leuchtendem Geld gefertigt, ist es jedoch nichts für unauffällige Lager an Orten wo Wildzelten nicht erlaubt ist.

Unzählige Aufbaumöglichkeiten lässt es jedoch trotz seines Flat-Tarp Charakters nicht zu. Denn lediglich 8 Abspannpunkt sind an dem Escapist 15D vorgesehen. Auch dieses Tarp gibt es in einer “Large”-Variante in 3 x 3 Metern. Mehr Abspannpunkte gibt es leider auch dort nicht, dafür aber die deutlich größere Fläche bei gerade einmal 350 Gramm Eigengewicht.

 

Sea to Summit Poncho Ultra Sil Nano

Größe: 2.65 x 1.45 m
Gewicht: 230 g (Herstellerangabe – ohne Leinen und Heringe)
Material: 15D Ultra-Sil Nano mit Silikon-Beschichtung. Wassersäule: 1.200 mm
Abspannpunkte: 6

Ultraleicht Tarp Vergleich Sea-to-Summit-Poncho-Ultrasil-Nano
Quelle: Sea-to-Summit

Poncho Tarps, wie das Modell von Sea to Summit* sind besonders sinnvoll, um einem Gegenstand mehrere Einsatzzwecke zu geben. Neben seiner Funktion als Regenschutz während dem Wandern, kann der Poncho am Abend auch als einfaches Flat Tarp aufgespannt werden. Mit seiner Größe von 2.65 x 1.45 m eignet er sich eher als 1-Personen Tarp. Zu Zweit muss man sich schon sehr gerne haben.

Am besten lässt sich das Poncho Tarp im klassischen A-Frame Stil aufspannen. Viel mehr Möglichkeiten lassen die gerade einmal 6 Abspannpunkte sowieso nicht zu. Sein Gewicht ist mit angegebenen 230 Gramm aber unschlagbar niedrig. Häufiger Kritikpunkt sind leider die relativ schlecht schließenden Druckknöpfe im Ponchomodus.

 

Tarps aus Übersee

Kleine Cottage Company’s in den USA fertigen seit langem ebenfalls sehr hochwertige und ultraleichte Tarps. Oft setzen sie dabei auf das extrem leichte Material Composite Fabric des Herstellers Dyneema. Damit können Tarps entstehen, die teilweise weit unterhalb der 200 Gramm Marke liegen. Das hat aber natürlich auch schon alleine der Materialkosten wegen, seinen Preis.

ZPacks Rectangular Tarp

Größe: 2.1 x 2.7 m
Gewicht: 147 g (Herstellerangabe – ohne Leinen und Heringe)
Material: 18g/m² Dyneema Composite Fabric. Wassersäule: 15.000mm
Abspannpunkte: 8

Ultraleicht Tarp Vergleich ZPacks-Rectangular-Tarp
Quelle: ZPacks

Ähnlich wie auch schon die vorherigen Tarp, ist das ZPacks Rectangular Tarp ebenfalls in 2 Größen erhältlich. Die kleine Variante besitzt mit 2.1 x 2.7 m Abmessungen die einen kleinen 2-Personen oder einen üppigen 1-Personen Shelter entstehen lassen. Und dass bei einem wahnsinnig niedrigen Gewicht von 147 Gramm. Ohne Heringe und Leinen. Somit ist es das leichteste Exemplar in diesem Ultraleicht Tarp Vergleich. Ein weiterer Vorteil des DCF-Materials: Es nimmt im Gegensatz zu Silnylon keine Feuchtigkeit auf und muss somit in einer regenreichen Nacht nicht nachgespannt werden.

8 Abspannpunkte ermöglichen nicht unendlich viele, aber einige unterschiedliche Aufbauvarianten. Das größere (2.6 x 3 m) Modell hingegen besitzt 12 Abspannpunkte und wiegt nicht einmal 40 Gramm mehr. Zwar ist es möglich die ZPacks Tarps auch aus den USA zu importieren, jedoch addieren sich Zoll, Versand und der Einkaufspreis. Das kleine Tarp kostet  235$ (~ 200€), dass große 275$ (~ 234€).

 

Mountain Laurel Designs Grace Tarp Duo

Größe: 2.6 m x 2.1 m x 2.8 m (Vorne x Hinten x Firstlänge)
Gewicht:  195 g (Herstellerangabe – ohne Leinen und Heringe)
Material: 18g/m² Dyneema Composite Fabric. Wassersäule: 15.000mm
Abspannpunkte: 8

Ultraleicht Tarp Vergleich Mountain-Laurel-Design-Grace-Tarp
Quelle: Mountain Laurel Designs

Im Gegensatz zu allen vorher gezeigten Tarp, ist das MLD Grace Tarp ein geformtes Tarp. Dabei entspricht seine Kontur keinem Rechteck, sondern eher einem Trapez. Im Fußbereich ist es nämlich schmaler als am vorderen Eingangsbereich. Auch ist die Höhe am Ende niedriger als am Einstieg. Baust Du dein Tarp sowieso vornehmlich in der A-Frame Variante auf, ist es auch gar nicht schlimm, dass mit diesem Tarp keine alternativen Aufbauvarianten möglich sind.

Auch das Mountain Laurel Designs Grace Tarp ist mit 195 g superleicht. Durch die auf Kettenlinie geschnittenen Kanten kann ein besonders stramm abgespannter Aufbau erreicht werden. Der durch das DCF nachts auch nicht korrigiert werden muss. Durch den tieferen Fußbereich ist dieser auch ein klein wenig besser gegen die Witterung geschützt. Auf der Innenseite der Firstlinie sind zudem einige Haken angebracht, an welchen Brille, Handschuhe, Biwaksack, etc fixiert werden können.

 

Hyperlite Mountain Gear Flat Tarp

Größe: 2.6 m x 2.6 m
Gewicht:  251 g (Herstellerangabe – ohne Leinen und Heringe)
Material: DCF8 Dyneema® Composite Fabric. Wassersäule: 15.000mm
Abspannpunkte: 20

Ultraleicht Tarp Test Hyperlite-Mountain-Gear-Flat-Tarp
Quelle: Hyperlite Mountain Gear

Mit 20 Abspannpunkten besitzt das Hyperlite Mountain Gear Flat Tarp so viele wie kaum ein anderes Modell. Entsprechend vielseitig lässt es sich einsetzen. Mit äußeren Abmessungen von 2.6 x 2.6 Metern ist man auch mit 2 Personen unter dem Tarp gut aufgehoben. 251 g bringt es auf die Waage und ist damit zwar etwas schwerer als seine beiden Konkurrenten aus dem Hause ZPacks und Mountain Laurel Designs. Dafür ist dieses DCF-Material ein klein wenig widerstandsfähiger. Auch ist bei dem HMG Flat Tarp etwas mehr Platz in der Breite, als bei den anderen beiden DCF Modellen.

Dafür können die Preise von Hyperlite als oberes Ende der Fahnenstange bezeichnet werden. Denn 355$ (~ 300€) werden für das leichtgewichtige Tarp aus Maine fällig. Dafür ist die Firstlinie geklebt und nicht genäht. Das soll laut HMG die Stabilität erhöhen und eine nachträgliche Abdichtung überflüssig machen. Zudem sind vier der zwanzig Abspannpunkte auf der Fläche des Tarp angebracht. Bei der Verwendung als A-Frame, kann so eine Menge an zusätzlichem Innenraum gewonnen werden.

 

Welches Ultraleicht Tarp nutzt Du für deine Touren?
Besitzt Du selbst eines der in diesem Ultraleicht Tarp Test vorgestellten Modelle?

 

______
Anmerkung*: Einige Produkt-Verlinkungen auf dieser Seite sind Affiliate Links für die BergReif eine geringe Provision erhält, falls Du einen dieser Artikel kaufst. Für dich fallen keine Extra-Kosten an. Dies hilft mir bei der Kostendeckung dieses Blogs.

Geschrieben von Alex

BergReif Author Alex

Gepackte Rucksäcke, lange Wanderungen und zackige Bergpanoramen bereiten Alex die größte Freude. Mit dem 550 km langen Traumpfad München Venedig startete 2014 seine Weitwander-Leidenschaft. Neben zahlreichen Touren in den Alpen, den deutschen Mittelgebirgen und auf den Balearen, stand 2017 seine längste Fernwanderung an. Mit seiner Freundin begab er sich auf eine 1900 km langen Alpendurchquerung von Wien bis nach Nizza. Über 4 Monate waren nur die beiden Rucksäcke ihr Zuhause. Mittlerweile ist er am liebsten in den Schweizer Alpen sowie dem Hochschwarzwald unterwegs und leitet die Ultraleicht Rucksack Manufaktur WeitLäufer.

2 Kommentare

  1. Hi Alex,

    Das DD Superlight Tarp war bzw. ist mein erstes ultraleichtes Tarp. Das Preis/Leistungsverhältnis geht noch mit 89,90 € im Vergleich zu anderen Herstellern. Die Verarbeitung ist ordentlich. Wenn man die Nähte mit SeamGrip abdichtet, hält es durchaus auch mal 12 Std. extremen Starkregen stand. :D

    Meine Lieblingsformen mit diesem Tarp waren/sind im Sommer das Diamond-Shelter oder eine halboffene Pyramide und im Winter die geschlossenen Formen wie bspw. die Lengthwise Pyramide oder die sehr stabile Hexamid-Pyramide. Als Hängemattentarp ist es auch gut nutzbar.

    Heute nutze ich es noch manchmal im Winter in Kombination mit meiner ultraleichten Hängematte oder wenn man in einer größeren Gruppe unterwegs ist und einen Koch/Aufenthaltstreffpunkt im Camp bauen möchte. Aktuell nutze ich leichtere und kleinere Alternativen.

    Ich würde dieses Tarp aber aufjedenfall UL-Neulingen empfehlen, die noch nicht genau wissen ob für sie eher ein Zelt oder ein Tarp in Frage kommt.

    Beste Grüße,
    Jendrik

    1. Moin Jendrik,

      Danke Dir, dass Du deine Erfahrungen mit dem DD Superlight Tarp teilst!
      Für den Preis kann man damit als Einsteiger wirklich gut die ersten Erfahrungen mit einem Tarp machen.

      Viele Grüße aus Freiburg,
      Alex

Kommentar schreiben

Ich bin damit einverstanden, dass BergReif.de meinen Namen und meine E-Mail Adresse speichert, damit ich die angeforderten Informationen erhalten kann. Für mehr Informationen werfen Sie bitte einen Blick in unsere Datenschutz-Erklärung, in der wir detailliert darlegen, wo, wie und warum wir Ihre Daten speichern.