Keyword: Action Kamera

GoPro Alternative: 5 Action Kameras im Vergleich

Sucht ihr noch eine Aktion Kamera für den Winterurlaub? Die kleinen Kameras aus dem Haus des kalifornischen Kameraherstellers GoPro liefern eine hervorragende Qualität ab. Aber leider sind sie auch sehr teuer. Daher geht es in diesem Artikel um 5 GoPro Alternativen. Viele namhafte Unternehmen versuchen sich seit dem Erfolg der GoPro ebenfalls ein Stück vom Action Kamera Kuchen abzuschneiden. Und manche machen dabei eine sehr gute Figur. Für gut 90€ bekommt ihr schon die Qumox SJ4000, welche für den Preis eine super Performance abliefert. Es gibt zwar deutlich höher auflösende Cams wie die Panasonic HX A500 die in 4K filmen können, aber auch ähnlich viel kosten wie das Topmodell von GoPro. 

Jede Kamera wird mit ihren Spezifikationen einzeln vorgestellt und anhand eines Videos könnt ihr euch selbst von der Bildqualität der jeweiligen Kamera überzeugen. Alle Kameras verfügen ausnahmslos über einen Full-HD Videomodus, sind bis mindestens 3 Meter wasserdicht und speichern eure Videos auf einer Micro SD Karte.

Hier geht’s zur Vergleichstabelle aller Action Kameras.

1. Drift HD Ghost S

Die Drift HD Ghost S nimmt in ihrer höchsten Auflösung Videos in 1920 x 1080 Pixeln bei 60 Bildern pro Sekunde auf. Diese können in dem 2″ großen LCD Display anschließend betrachtet werden. Damit findet ihr vor der Aufnahme auch leichter der richtigen Bildausschnitt. Fotos nimmt die Drift HD Ghost S mit einer maximalen Auflösung von 12 MP auf, welche auch während der Video Aufnahme geschossen werden können. Ahnlich wie bei der GoPro könnt ihr auch eine Timelapse Fotoserie machen. Dabei wird in einem bestimmten Abstand (jede Sekunde oder alle 60 Sekunden) jeweils ein Foto über einen beliebigen Zeitraum gemacht. Diese Fotoserie kann dann am PC nachträglich zu einer bewegten Aufnahme verarbeitet werden.

Drift Ghost S

Die Linse der Drift HD Ghost S ist um 300° rotierbar und so kann der richtige Bildwinkel sehr leicht eingestellt werden. Eine Fernbedienung ist ab Werk dabei und für iPhone und Android Smartphones gibt es zusätzlich die Drift Wi-Fi App. Das Gehäuse ist bis zu einer Tiefe von 60 Metern wasserdicht, kostet aber leider extra. Von Haus aus ist die Drift HD Ghost S nur bis 3 Meter wasserdicht. Das haben andere Hersteller besser gelöst, aber für die meisten Leute dürften die 3 m trotzdem ausreichen. Den größten Vorteil der Drift HD Ghost S sehe ich in der enormen Akkuleistung. Mit einer Laufzeit von gut 3,5 Stunden bei 1080p ist sie extrem ausdauernd. Kaum eine andere Action Kamera erreicht einen besseren Wert. Leider ist sie mit 171 g im Vergleich relativ schwer.

Es gibt für die Drift ähnlich viele Mounts wie man sie bei GoPro verwendet. Das sind unter anderem: Klebepads, der Saugnapfmount, Klemm-Mount für Stangen, Surfmount und viele mehr. Für EUR 329,00 bekommt man eine gute Ausstattung und eine hervorragende Akkulaufzeit. Die Drift HD Ghost S ist zwar kein Schnäppchen, aber trotzdem eine gute GoPro Alternative. Besonders die lange Akkulaufzeit gefällt!

Hier bekommt ihr die Drift HD Ghost S

Video der Drift HD Ghost S

Drift Ghost-S: Live Outside The Box

2. Panasonic HX A500

Die Panasonic HX A500 ist die einzige GoPro Alternative, welche die Ultra HD Auflösung 4k anbietet. Mit 25 Bilder pro Sekunde werden die 4k Aufnahmen auch flüssig dargestellt. Obwohl meiner Meinung nach die Ultra HD Auflösung momentan noch eher ein Marketing Instrument als einen wirklichen Vorteil darstellt. Die wenigsten werden schon einen 4k Fernseher zuhause stehen haben. Trotzdem sind alle Aufnahmen der Kamera gestochen scharf. Der Bildsensor leistet wirklich gute Arbeit.

Full HD nimmt die Panasonic HX A500 mit maximal 50 fps auf und Fotos könnt ihr mit bis zu 16 MP schießen. Die Kamera besitzt ein 1,5″ großes Farbdisplay auf dem der Bildwinkel und die Aufnahmen kontrolliert werden können. Schön ist auch das die Panasonic einen eingebauten elektronischen Bildstabilisator besitzt, der die Aufnahmen bei ruckeligen Bewegungen glättet. Dieses Feature habe ich bei der GoPro immer vermisst.

Panasonic HX A500E

Das besondere an der Panasonic HX A500 im Vergleich zu den anderen Action Kameras ist aber, dass das Aufnahmegerät und die Objektiv-Einheit zwei verschiedene Geräte sind. Beide Einheiten müssen separat am Körper befestigt werden. Darin sehe ich für eine Action Kamera einen entscheidenden Nachteil. Denn die Länge des Kabels das beide Einheiten miteinander verbindet ist begrenzt. Somit wird es schwierig die Kamera an einem Skistock oder ähnlichen zu befestigen um sich selbst zu filmen. Die Halterung für einen Helm (Ski bzw. Mountainbike) ist nicht dabei und muss extra gekauft werden. Momentan bekommt ihr die Panasonic HX A500 für EUR 369,00.

Die Bildqualität der Panasonic HX A500 macht einen sehr guten Eindruck, jedoch bin ich nicht sicher ob sie auch für den Einsatz als “Action Kamera” voll geeignet ist. Dafür scheint das Tragekonzept noch nicht ganz ausgereift.

Hier bekommt ihr die Panasonic HX A500

Video der Panasonic HX A500

Panasonic 4K Wearable Camera HX-A500

3. QUMOX SJ4000

Die mit Abstand günstigste Kamera in diesem Vergleich ist die QUMOX SJ4000. Für gerade einmal EUR 92,00 ist sie bei Amazon erhältlich und bietet trotz des sehr geringen Preises die Full HD Auflösung bei 30 Bildern pro Sekunde an. Fotos macht die QUMOX mit bis zu 12 MP und bietet im Fotomodus die Einstellungen Single Shot, Selbstauslöser und Serienaufnahme an. Das mitgelieferte Gehäuse ist bis 30 Meter wasserdicht und bringt mit der Kamera zusammen 136 Gramm auf die Waage. Auf der Rückseite ist ein kleinen 1,5″ LCD Display verbaut, auf welchem ihr alle Einstellungen und den Aufnahmewinkel verändern könnt. Das LCD Display ist nicht das größte und schönste, kostet aber bei GoPro (außer Hero4 Silver) knapp 100€ Aufpreis.

Qumox_SJ4000_2Apropos GoPro, die chinesische QUMOX SJ4000 sieht der kalifornischen Action Kamera zum verwechseln ähnlich. Selbst die GoPro Mounts können mit der SJ4000 benutzt werden, da sie den gleichen Verbindungsmechanismus nutzt. Von Copyrights und der gleich ist da natürlich nicht die Rede. Aber die chinesische Action Kamera erfreut sich größter Beliebtheit und ist ein richtiger Verkaufsschlager geworden. Natürlich kann sie in Sachen Bildqualität und Ausstattung nicht mit der neusten GoPro Generation mithalten, aber diese kosten teileweise auch über 400€. Die Qumox SJ4000 liefert für die meisten Leute eine ausreichende Bildqualität ohne viel Geld dafür auszugeben.

In hellen Lichtsituationen können sich die 1080p Aufnahmen durchaus sehen lassen. Und da durch die zahlreichen Mounting Möglichkeiten auch viele Aufnahmepositionen möglich sind, ergibt sich auch ein breiter Einsatzbereich. Lediglich die Schwachlicht Performance der QUMOX SJ4000 ist nicht überzeugend. Aber bei einer gut 90€ teuren Kamera kann man auch nicht den lichtstärksten Bildsensor erwarten. Für Leute die erste Erfahrungen im Action Kamera Segment sammeln wollen und dafür nicht unbedingt ein High-End Produkt finanzieren möchten ist die Qumox eine sehr gut Wahl.

Hier bekommt ihr die QUMOX SJ4000.

Video der QUMOX SJ4000 

Maldives 2014 recorded using SJ4000 underwater

 4. Sony HDR-AS100V

Für aktuell EUR 239,00 bekommt ihr die Sony HDR AS100V. Die kleine Kamera nimmt maximal 60 Bilder pro Sekunde in der Full HD Einstellung auf. Der verbaute Exmor R CMOS Sensor und das Zeiss Tessar Weitwinkelobjektiv ermöglichen einen Aufnahmewinkel von 170°. Fotos schießt die Sony mit maximal 13,5 MP und kann im Photoburst Modus bis zu 30 Bilder pro Sekunde auf einmal aufnehmen. Wie bei der Panasonic HX A500, ist in der Sony ein elektronischer Bildstabilisator verbaut. Durch die SteadyShot Einstellung bleibt das Bild selbst bei rasanten Ski oder Snowboard Abfahrten immer angenehm ruhig. Montagefertig wiegt die Sony HDR AS100V gerade mal 132 Gramm und ist somit die leichteste GoPro Alternative unter den 5 Kameras.

Durch das integrierte GPS-Modul könnt ihr eure genauen Positionen speichern und nachher aus diesen Daten beispielsweise eure Geschwindigkeit berechnen. Mit der mitgelieferten App ist es auch möglich in eure Video die Geschwindigkeit und die Strecke in Form eines HUD einblenden zu lassen. Nette Spielerei, aber mehr nicht.

Sony HDR AS100V 5

Die Sony HDR AS100V ist in ihrer Standard Ausführung bis 5 Metern wasserdicht. Die optionale Live View Fernbedienung aber nur bis 3 Meter. Wollte ihr mit der Sony richtig auf Tauchgang gehen, könnt ihr ein extra Gehäuse erwerben, mit dem ihr bis auf 60 m abtauchen könnt. Ein Stativgewinde ist bereits in das Gehäuse integriert und ermöglicht euch die Montage verschiedener Mounts. Vom Brustgurt über den Überollbügelhalter ist vieles verwendbar. Über das kleine Status-Display nehmt ihr die Einstellungen im Menü vor, könnt aber leider nicht euren Bildausschnitt kontrollieren oder die gemachten Video bzw. Fotos betrachten. Dies ist mit der separat erhältlichen Live View Fernbedienung möglich.

Hier bekommt ihr die Sony HDR AS100V.

5. Contour +2

Die Contour +2 ist schon etwas länger im Angebot aber immer noch eine interessante GoPro Alternative. Sie filmt in Full HD mit 30 fps und besitzt einen integrierten GPS Empfänger. Sie ist mit ihrem Gehäuse bis zu 60 Metern wasserdicht. Ihre Fotoauflösung beträgt leider nur 5 MP. Insgesamt sind die Video und Foto Eigenschaften der Contour +2 im Vergleich zu den anderen Action Kameras etwas veraltet. Leider steht das ultrabreite Blickfeld von 170° und die 60fps nicht bei der Full HD Auflösung 1080p zur Verfügung.

Contour +2Ähnlich wie die GoPro verzichtet die Contour +2 auf einen integrierten Bildschirm. Sie kann aber über die Smartphone App ferngesteuert werden. Es gibt für die Contour sehr viele Halterungsmöglichkeiten, welche für die meisten Sportarten die wichtigsten Mounts abdecken. Klebepads für den Helm, Stockhalterungen, Surfmounts, Saugnapfmount und sogar eine Halterung für Gewehre.

Momentan ist die Contour +2 hier für EUR 299,00 erhältlich.

Video der Contour +2 

Cam McCaul's 3 Runs at Whistler Crankworx Red Bull Joyride - New Contour+2 Camera

[sc:pr-actioncam ]

Weiterführende Links:

Die 6 besten Freeski Videos 2014

Seit 6 Tagen ist nun die Winterzeit schon wieder eingekehrt. Und gerade sehe ich an meinem Arbeitsplatz die letzten Sonnenstrahlen hinter den Baumwipfeln verschwinden. Es ist gerade mal 16:37 Uhr! Die Kälte zieht langsam durch die gekippten Fenster und bald werden die Heizungen angestellt. Es wird Winter!

Zeit sich zu freuen!!! Die ersten Ski Resorts haben schon ihre Gletscher Hänge für Wintersportler eröffnet. Es kann nun nicht mehr lange hin sein, bis endlich wieder die Schuhe geschnallt, die Latten entstaubt, die Brille geputzt und die ersten Spuren in die frisch gefallene weiße Pracht gezogen werden dürfen.

Höchste Zeit sich mit diesen 6 grandiosen Freeski Videos der letzten Saisons das Wasser im Mund zusammen laufen zu lassen!

Die Freeski Videos beginnen mit einem Zeitlupen Ausflug ins winterliche Österreich:
___________________

...one of those days...DEEP powder skiing in Austria, November 2013, GoPro Hero 3+ Black Edition

Als nächstes für mich einer, wenn nicht sogar DER beste Freeski Trailer:
___________________

Schon was älter, aber immer noch einer meiner Favoriten:
_______________________

powder skiing in Revelstoke BC shot entirely on GoPro helmet cams

Was würde ich geben um einmal mit den beiden ein paar Abfahrten zu machen. Mike Douglas und Kaj Zackrisson:
_______________________

Salomon Freeski TV S5 E10 Glacier Express

Cody Townsend FTW – 3:20
_______________________

Salomon Freeski TV S5 E04 The GoPro Edit

 In diesem Freeski Video wirds richtig DEEP:
_______________________

THIS IS POWDER SKIING (HD)

GoPro Hero 4 zeichnet 4K in 30fps und 1080p in 120fps auf

GoPro hat sein aktuellstes Modell der Aktionkamera Anfang Oktober vorgestellt. Anstatt ein weiteres Plus an den Produktnamen zu hängen, folgt nun Nummer 4 der Serie. Dank des neuen Chips ist es jetzt möglich 4K – Videos mit 30 Bildern pro Sekunde aufzuzeichnen.

Das ist meiner Meinung nach aber nur für einen sehr begrenzten Kundenkreis interessant. Momentan verfügt noch kaum jemand über einen Fernseher oder Monitor der diese Auflösung besitzt. Aber vermarkten lässt sich sowas ja trotzdem prima.

Viel interessanter finde ich die Möglichkeit in Full-HD (1080p) Videos mit 120 fps aufzunehmen. Das war vorher der 720p Auflösung vorbehalten. Somit können ab jetzt auch in einer fernsehtauglichen Qualität schicke Zeitlupenaufnahmen gemacht werden. Das finde ich besonders für die kommende Winter- und Skiseason interessant, da der Powder in Zeitlupe noch verlockender aussieht!

Aber die größte Veränderung gegenüber der letzten Produktgeneration, ist für mich das eingebaute LCD-Display. Früher war das Betrachten des Bildausschnittes oder des aufgenommenen Videomaterials nur auf einem externen Bildschirm möglich, oder über den zusätzlich erhältlichen LCD-Backpack. Dadurch wurde die Kamera aber auch deutlich schwerer und breiter. Das ist jetzt auch ohne extra Zubehör möglich. Gerade das Finden des Bildausschnittes wird so extrem vereinfacht. Stellt sich nur die Frage, ob sich dadurch nicht auch der Akku schneller entlädt. Das wird der in Kürze folgende Produkttest zeigen.

Unten könnt ihr euch von der Aufnahmequalität der neuen GoPro Hero 4 selbst überzeugen.

Schickes Video, aber das erste Mal, dass bei GoPro keine Surfer, Skifahrer oder sonstige Extremsportler mit von der Partie sind. Sehr sehr schade. Stand GoPro doch früher als !Aktionkamera! für waghalsige Aufnahmen von atemberaubenden Extremsportarten, so wird sie heute als Universalkamera für den Mainstream vermarktet. Aber an der hervorragenden Leistungsdichte scheint sich bis jetzt nichts geändert zu haben.

GoPro HERO4: The Adventure of Life in 4K

Weiterführende Links: