Gewichtet: Der Leichte Regenrock von Ultra Elements

07. Dezember 2017   //   5 Kommentare
Regenrock Ultra Elements Test

Das ein Regenrock eine sinnvolle und leichtgewichtige Alternative zu konventionellen Regenhosen darstellt, ist in der Ultraleicht Trekking Szene lange bekannt. Vereint er doch sehr viele Vorteile: Weniger Schwitzen durch bessere Durchlüftung, gute Bewegungsfreiheit und natürlich sehr wenig Gewicht, da unnötiges Material eingespart wird.

Nun gab es diese Regenröcke zum Wandern in Deutschland leider kaum kommerziell zu erwerben. Neben wenigen Modellen von US-amerikanischen Cottage Herstellern, war das Selbermachen eines Regenkilt meist die einzige Möglichkeit an ein leichtgewichtiges Exemplar zu kommen. Nun stellt aber das kleine Unternehmen Ultra Elements in der Nähe von Düsseldorf ultraleichte Regenröcke im deutschsprachigen Raum her.

Ultra Elements Regenrock: Vor- und Nachteile

Vorteile

Nachteile

 Belüftung deutlich besser als bei normaler Regenhose  sehr hoher Preis
 guter Schnitt und Verarbeitung
 2,5 Lagen Laminat klebt nicht an den Beinen
 einfaches und schnelles Anziehen – mit Wanderschuhen!
 Versionen für Frauen und Männer

Einsatzbereich des Ultra Elements Regenrock

Ein Regenrock macht vor allem beim Wandern Sinn. Egal ob mit leichtem oder konventionellen Gewicht. Denn die Vorteile beschränken sich nicht nur auf die Gewichtsersparnis. Der Tragekomfort und das Anziehen sind deutlich komfortabler, als mit den meisten Regenhosen. Selbst hohe Wanderstiefel müssen beim Anlegen des wasserdichten Wickelrocks nicht ausgezogen werden. Um in Regenhosen ohne durchlaufende Reißverschlüsse hinein zu schlüpfen, müssen zuerst die Wanderschuhe weichen. Mit seinem Gewicht von 111 Gramm ist der Rock jedoch nicht wirklich ultraleicht. Das Modell von Ultra-Elements richtet sich daher wahrscheinlich eher an bewusste Wanderer, die sich nicht unter den Grammzählern einsortieren würden.

Ultra Elements Regenrock: Details und Spezifikationen

Gesamtgewicht (nachgewogen)  121 g (inklusive Packsack mit 10g)
getestete Größe: Men – Size: 50/52
Breite (auf Boden ausgelegt): 130 cm
Länge: 76 cm
Material: 2.5 Lagen Mirco-Ripstop Nylon Membran
Materialstärke: 50 Denier
Wasserdichtigkeit: 20.000mm Wassersäule
Atmungsaktivität: 15.000g/qm/24h
Preis:  119,00 EUR

Ultra Elements Regenrock: Erster Eindruck und Verarbeitung

Unternehmensgründerin Annette König arbeitet mit einer kleinen und lokalen Schneiderei bei der Produktion der Regenröcke zusammen. Die Verarbeitung des Produkts ist einwandfrei und alle Nähte sehen stabil und ordentlich aus. Der Rock wird mithilfe eines kleinen Klettverschlusses und zwei Kordelschlaufen an der Hüfte fixiert.

Da der Klettbereich nur etwa 15 cm lang ist, lohnt es sich die passende der drei verfügbaren Größen auszuwählen. Etwas Spielraum beim Hüftumfang ist aber gegeben. Er passte mir auch noch nach einer deftigen Portion Kässpätzle! Für beide Geschlechter gibt es spezielle Versionen. Wo jedoch der genau Unterschied liegt, kann ich nicht sagen.

Das erste Umziehen des Wickelrocks geht intuitiv und schnell von der Hand. Im Gegensatz zu einer Variante aus Silnylon, liegt das 2.5 Lagen Laminat deutlich angenehmer auf der Haut. Es fällt auch besser und sieht insgesamt ansehnlicher aus. Die typischen Knitterfalten sind aber auch hier sichtbar. Was hauptsächlich daran liegt, dass ich den Rock immer in den Packsack stopfe, anstatt ihn zu falten oder rollen.

Ultra Elements Regenrock : Leistung

Auch in kräftigem Regen hält das 2.5 Lagen Laminat die Feuchtigkeit von außen zuverlässig draußen. Bislang war ich mit dem Regenrock hauptsächlich im Mittelgebirge wandern. Dort hat er meine Oberschenkel sicher vor dem durchnässen bewahrt. Auch Wind war bis jetzt noch kein Problem. Der Schlitz lässt sich einfach aus der Windrichtung drehen, um ein Hineinblasen des Regens zu vermeiden.

Geschwitzt habe ich zu keiner Zeit. Das war bei den einstelligen Temperaturen im Schwarzwald momentan auch nicht wirklich schwierig. Generell ist die Durchlüftung auch ohne atmungsaktives Gewebe bei Regenröcken sehr gut. Mir war beispielsweise unter meinem selbstgenähten Silnylon Exemplar nie zu warm. Die Vorteile des 2.5 Lagen Laminat spielen sich eher im warmen Sommer aus. Vor allem dann, wenn man unter dem Rock eine kurze Hose trägt, sodass die Innenseite des Stoffs auf der Haut aufliegt. Das bei einem Silnylon-Exemplar wenig angenehm.

Volle Bewegungsfreiheit ist auch bei größeren Tritten gegeben. Größere Steinstufen lassen sich mit dem Ultra Elements Regenrock auch ohne Riss im Material meistern. Dabei kann es jedoch passieren, dass der Rock kurz verrutscht. Das war in der Praxis aber nie ein Problem.

Haltbarkeit

Ich würde die Haltbarkeit des UE Regenrock für recht lange einschätzen. Er ist bei normalen Gebrauch relativ wenig Abrieb ausgesetzt. Spitze Dornen oder „Bushwhacking“ würde ich aber mit ihm vermeiden. Das 50D starke Ripstop Gewebe ist zwar gut gegen das Weiterreißen gerüstete. Kleine Löcher können durch spitze Gegenstände dennoch passieren.

Regenrock Ultra Elements Test

Einschränkungen des Ultra Elements Regenrock

Von der Funktionsseite her, kann ich außer dem leicht höheren Gewicht eigentlich nichts negatives zu dem Regenrock sagen. Wäre da nicht der Preis. 119,00€ sind schon eine Ansage für ein, vereinfacht ausgedrückt, rechteckiges Stück Stoff. Ich kann vollkommen nachvollziehen, dass regional handgemachte Produkte, die nicht industriell hergestellt werden, teurer sind. Das finde ich in Ordnung und auch absolut unterstützenswert.

Aber trotzdem hätte der Rock für meine Begriffe nicht im dreistelligen Bereich landen dürfen. An der ein oder anderen Schraube kann aber sicher noch gedreht werden, um den Verkaufspreis in etwas humanere Gefilde zu bekommen. Die amerikanische Cottage Company ZPacks hat beispielsweise einen Regenrock aus dem sehr teuren Dyneema Composite Fabric (!) für 60$ im Angebot.

Mich persönlich hat es zum Beispiel gewundert, dass der Rock aus 3 Schnittteilen besteht. Die Konstruktion hat zur Folge, dass zwei lange Nähte nötig sind, um die 3 einzelnen Rechtecke zu dem Regenrock zusammenzufassen. Diese Nähte müssen dann anschließend wieder abgedichtet werden. Viel Arbeit, die Zeit kostet. Wahrscheinlich, um dem Rock eine körperbetontere Form zu geben.

Meiner Meinung nach ist das mit 2 weiteren, kleinen V-förmigen Abnähern auf einem großen Stoffteil auch möglich. Mit weniger Aufwand beim Schneiden, Nähen und Tapen des Rocks. Das ist bei einer Stoffbreite von 140 cm des 2.5-Lagen Laminats auch durchaus denkbar. Wie der aktuelle Schnitt aussieht weiß ich leider nicht, da sich nach dem Erhalt meines Exemplars noch einige Änderungen an der Männerversion ergeben haben.

Fazit des Ultra Elements Regenrock

Der Regenrock des kleinen Unternehmens Ultra Elements vereint intuitive Anwendung und hochwertige Verarbeitung in ihrem Regenrock. Er ist eine gute Kombination aus Leichtgewicht und Widerstandsfähigkeit. Der Tragekomfort und die Bewegungsfreiheit sind einer normalen Regenhose spürbar überlegen. Leider ist der Preis sehr hoch, wodurch sicherlich viele Interessenten abgeschreckt werden. Das 2.5 Lagen Laminat ist dennoch eine gute Wahl und fühlt sich auf nackter Haut deutlich angenehm als rutschiges Silnylon an.

Was hältst Du von dem Ultra-Elements Regenrock?

______
Anmerkung*:  Den Regenrock habe ich im Rahmen einer Kooperation vom Hersteller Ultra Elements zur Verfügung gestellt bekommen. Meine Meinung bleibt davon unbeeinflusst. Einige Produkt-Verlinkungen auf dieser Seite sind Affiliate Links für die BergReif eine geringe Provision erhält, falls Du einen dieser Artikel kaufst. Für dich fallen keine Extra-Kosten an. Dies hilft mir bei der Kostendeckung dieses Blogs.

Regenrock Ultra Elements

119,00
Regenrock Ultra Elements
8.1

Gewicht

8.0/10

Wasserdichtigkeit

9.5/10

Atmungsaktivität/Belüftung

9.0/10

Verarbeitung

9.0/10

Preis

4.9/10

Pros

  • Belüftung deutlich besser als bei normaler Regenhose
  • guter Schnitt und Verarbeitung
  • 2,5 Lagen Laminat klebt nicht an den Beinen
  • einfaches und schnelles Anziehen – mit Wanderschuhen!
  • Regional in Deutschland hergestellt

Cons

  • sehr hoher Preis

Kostenloses E-Book "Tipps für den Einstieg ins Bergwandern" für Dich!

Schließe Dich den über 8.000 Social Media Followern an und abonniere den BergReif Newsletter. Als Willkommensgeschenk bekommst Du mein E-Book "8 Tipps für den Einstieg ins Bergwandern" kostenlos dazu!

Wer schreibt hier?

Ich bin Alex. Im Sommer 2014 habe ich meine 7 Sachen gepackt und bin auf der Suche nach einer Auszeit auf dem Traumpfad von München nach Venedig über die Alpen gewandert. Nach diesen 34 Tagen waren die Berge und das (Fern-)Wandern einfach nicht mehr aus meinem Leben wegzudenken. Heute bin ich immer dann am glücklichsten, wenn der Rucksack gepackt ist und ich wieder auf Tour gehe. Ich bin chronisch neugierig, interessiere mich für fast alle Arten von Outdoor-Ausrüstung und Outdoor-Tipps. Und das was ich dabei so alles lerne, möchte ich mit Dir hier auf BergReif teilen!

5 Kommentare

  1. Hallo Alex,

    finde ich super das du diesen Regenrock unter die Lupe genommen hast.

    Ich habe das erste mal von dieser Art der Bekleidung in einem Beitrag von Christine Thürmer erfahren, die auch auf diesen hingewiesen hat. Mein erster Eindruck war, das dies durchaus einige leidige Probleme mit der derzeitigen Hosenlösung als Regenschutz lösen könnte.
    Aber, auch wie dein Eindruck, schreckt mich der doch gefühlt „happige“ Preis. Du kannst das als „Schneider“ eher einschätzen was den Aufwand betrifft, doch als Kunde sieht man halt erstmal nur das Produkt und den Preis und stellt für sich selbst wohl ein Kosten/Nutzenvergleich auf.

    Ich werde ihn aber sicher im Auge behalten weil ich es für eine gute Lösung halte, evtl. tut sich in Zukunft was an der Preisfront…

    Bert

    1. Hi Bert,

      ich finde auch, dass der Rock ein sehr gutes Stück Ausrüstung ist und absolut seine Berechtigung hat!
      Falls sich was an der Preisfront ändert, werde ich den Artikel daraufhin aktualisieren.

      LG Alex

  2. Hallo Bert, hallo Alex,

    auch am Preis arbeiten wir :-) Uns ist bewusst, dass er dem Verbraucher „happig“ erscheint, aber der Preis entsteht, wenn das Material hochwertig (und teuer) ist, in Deutschland (in kleinen Serien) gefertigt und auch der Handel beliefert wird.

    @Bert: Ab Januar 2018 wird es optimierte Herren Schnitte geben. Wir bieten dann im UE Onlineshop auch wieder reduzierte Muster Modelle an.

    Viele Grüße
    Annette / Ultra Elements

  3. Hallo Anette,

    danke für die Rückmeldung. Nicht bös sein wegen dem „happig“. Mir ist schon bewusst, das hochwertiges Material, handwerkliche Verarbeitung hier in Deutschland und wohl auch keine Großserie derzeit sich da im Preis niederschlägt.

    Ich drück euch die Daumen und werde das Thema mit Sicherheit verfolgen…

    Viele Grüße
    Bert

Kommentar schreiben