Wasserdichten Packsack nähen – ultraleichten DIY DryBag selber machen

20. November 2017   //   0 Kommentare
Packsack nähen DIY Drybag

Besonders bei längeren Wanderungen ist es hilfreich, einige Ausrüstungsgegenstände sicher gegen Regen und Feuchtigkeit von Außen zu schützen. Wechselwäsche, Schlafsack und Daunenjacke sind keine Freunde von Pool-Partys. Am einfachsten geht das mit einem DryBag mit Rollverschluss. Wie Du ganz einfach so einen wasserdichten Packsack nähen kannst, zeige ich Dir in diesem Artikel.

Ich stelle Dir hier zwei Formen vor. Von einfach bis schwierig(er). Die erste Variante ist leicht rechteckig und wird nur aus einem einzigen Stück Stoff gefertigt. Etwas mehr Fingerspitzengefühl brauchst Du für das Nähen des zweiten Modells. Die gerundete Grundform wird durch das Aufnähen eines kreisförmigen Bodens erreicht.

Ein großer Vorteil des Selbermachens: Stoffreste können sinnvoll verwertet werden und der Packsack ist deutlich günstiger als die im Handel erhältlichen Versionen.

Wasserdichten Packsack nähen

Nötige Materialien zum Packsack nähen

Du benötigst die folgenden Stoffe und Materialien um Dir einen wasserdichten Drybag nähen zu können:

  • wasserdichten Stoff – z.B. silikonbeschichtetes Ripstop Nylon
  • 35 cm des 15mm breiten Gurtbandes
  • 1mm dicke Plattenware
  • 1 x 15 mm Blitzverschluss
  • SilNet* zum Abdichten der Nähte

Nähzubehör:

Ich habe einen relativ dicken Silnylon Stoff gewählt, da ich diesen noch als Rest übrig hatte. Du kannst aber jeden beliebigen wasserdichten (oder auch atmungsaktiven) Stoff für deinen Packsack nutzen.

Wasserdichten Packsack nähen – Schnittmuster

Rechteckiger Packsack – Runder Packsack

Wasserdichten Packsack nähen – Anleitung

Wie auf den Schnittmustern zu erkennen, kommen beide Varianten ohne komplizierte Schnittteile aus. Der rechteckige Packsack kann in zwei Versionen genäht werden. Mit oder ohne Boden. Dafür musst Du dich aber erst am Ende entscheiden. Viel mehr Aufwand ist der praktische Boden jedoch nicht. Der schmale Streifen aus der Plattenware vereinfacht das Einrollen des Rollverschluss. Er lässt sich selbst mit einer einfachen Haushaltmaschine gut nähen.

Der runde Packsack hat im Gegensatz zum rechteckigen Modell nur eine einzige Seitennaht. Dafür aber einen separaten, kreisrunden Boden der an das Hauptteil angenäht werden muss. Das ist nicht ganz so trivial.

Anleitung – Rechteckigen Packsack nähen

Hast Du schon einmal einen Turnbeutel genäht, werden Dir einige der folgenden Arbeitsschritte bekannt vorkommen. Falls nicht anders angegeben, beträgt die Stichlänge 2.5

Packsack nähen DIY Drybag
Der fertige „rechteckige“ Packsack – Gewicht: 27g
  1. Rechteckiges Schnittteil auf den Stoff mit den Maßen 25 x 85 cm aufzeichnen und zuschneiden.
  2. Schmalen Streifen mit den Maßen 1,5 x 23 cm aus der Plattenware ausschneiden (mit Cuttermesser am besten)
  3. Diesen Streifen 1,5 cm vom oberen Rand der kurzen Seite entfernt auflegen (siehe Schnittmuster)
  4. In Stoff doppelt einschlagen, feststecken und 1 cm vom oberen Rand entfernt mit einer Stichlänge von 3,0 per Gradstich absteppen.
  5. Auf der gegenüberliegenden Seite das gleiche ohne den Verstärkungsstreifen durchführen
  6. Den Stoff entlang der Mittellinie falten und Rechts auf Rechts () zusammenlegen
  7. Mit einer Nahtzugabe von 0,7 cm an beiden Seiten per Gradstich absteppen
  8. Nahtzugaben umlegen und auf dem Stoff feststeppen: Dieser Schritt ist optional, macht das Abdichten der Nähte später aber leichter. Er ist jedoch nicht ganz so einfach, da die Nahtzugabe immer schön stramm auseinander gezogen werden muss. Zusätzlich musst Du darauf achten, dass Du keine ungewollte Lage Stoff aus Versehen vernähst. Die Nahtzugabe Nähfüßchenbreit und mit einer Stichlänge von 3,0 festnähen. 
  9. Die Einzelteile des Blitzverschlusses an die Enden des Gurtbandes nähen
  10. Das Gurtband anschließend an der Seite ohne Verstärkung mittig festnähen. Zuerst knappkantig an der oberen Gurtbandseite, danach knappkantig an der unteren Gurtband Seite entlang steppen.

Jetzt ist die erste Version des Packsack fertig. Er hat jetzt zwar noch keinen Boden, lässt sich aber trotzdem schon problemlos einsetzen. In den optionalen zusätzlichen Schritten, bekommt der Packsack nun einen rechteckigen Boden und versiegelte Nähte:

  1. Rechteckiger Boden: Packsack so auseinanderziehen, dass beide Nähte übereinander liegen und zu einer dreieckigen Spitze zusammen laufen. Dann, im rechten Winkel zu der Naht im Abstand von 6,7 cm zur Spitze eine Linie zeichnen. Entlang dieser Linie per Gradstich absteppen. Anschließend werden die Spitzen mit einer Nahtzugabe von 0,7 Zentimetern abgeschnitten. Umstülpen und der rechteckige Boden ist fertig.
    Packsack nähen Schnittmuster Rechteckig
  2. Nähte von Innen mit SilNet versiegeln. Dreh den Packsack wieder auf Links und bestreiche mit dem Pinselaufsatz der SilNet Tube die Nähte. Eine hinein geschobene Paketrolle erleichtert das Auftragen etwas. Sind alle Nähte bestrichen, muss das ganze 3-6 Stunden trocknen. Dann ist dein wasserdichter Packsack fertig und bereit für den Einsatz.

Der fertige Packsack wiegt 27 Gramm und hat mit den von mir gewählten Abmessungen ein Volumen von circa 5-6 Litern.

Anleitung – Runden Packsack nähen

Ein 8 Liter großer Packsack eignet sich als Drybag für den Schlafsack oder die Wechselwäsche. In beiden Fällen macht es also Sinn, die Nähte von Innen gegen Feuchtigkeit von Außen abzudichten. Du kannst natürlich auch andere Abmessungen als in meinem Schnittmuster nutzen. Dann macht es Sinn sich zuerst den Durchmesser des Bodens zu überlegen und dann dessen Umfang auszurechen

Der Umfang + 5 Zentimeter bestimmt am Ende die Länge einer der Rechteckseiten. Den Kreisumfang kannst Du mit folgender Formel berechnen:

Umfang Kreis = Durchmesser * π
wobei π ≈ 3,14159

Falls nicht anders angegeben, beträgt die Stichbreite 2.5

Packsack nähen DIY Drybag
Der fertige runde Packsack – Gewicht: 28g
  1. Gemäß es Schnittmusters die Schnittteile auf den Stoff übertragen und ausschneiden. Ein Rollschneider* erleichtert das Ausschneiden der Kreisrundungen.
  2. Das Hauptteil mit dem kreisförmigen Boden verbinden. Dazu das Hauptteil unter den Boden legen. Der Kreis wird dann beim Nähen immer an die gerade Kante des Hauptteils angelegt. Am Anfang und Ende sollten auf beiden Seite etwa 1 cm Nahtzugabe übrig bleiben.
  3. Jetzt wird die Seitennaht des Packsacks per Gradstich geschlossen.
  4. Wie bei dem rechteckigen Packsack, macht es auch hier Sinn, die Nahtzugabe auf dem Stoff festzunähen. Besonders die Kreisnaht braucht viel Fingerspitzengefühl und Zeit. Lieber sehr langsam nähen, als aus Versehen eine doppelte Stofflage unter die Nadel zu bekommen. Ganz wichtig: Die Nahtzugabe immer schon weit auseinander zu ziehen!
  5. Schmalen Streifen mit den Maßen 1,5 x 23 cm aus der Plattenware ausschneiden (mit Cuttermesser am besten)
  6. Diesen Streifen 1,5 cm vom oberen Rand der kurzen Seite entfernt auflegen. Mittig zur Seitennaht.
  7. In Stoff doppelt einschlagen, feststecken und 1 cm vom oberen Rand entfernt mit einer Stichlänge von 3,0 per Gradstich absteppen.
  8. Auf der gegenüberliegenden Seite das gleiche ohne den Verstärkungsstreifen durchführen
  9. Die Einzelteile des Blitzverschlusses an die Enden des Gurtbandes nähen
  10. Das Gurtband anschließend an der Seite ohne Verstärkung mittig festnähen. Zuerst knappkantig an der oberen Gurtbandseite, danach knappkantig an der unteren Gurtband Seite entlang steppen.
  11. Nähte von Innen mit SilNet versiegeln. Dreh den Packsack wieder auf Links und bestreiche mit dem Pinselaufsatz der SilNet Tube die Nähte. Eine hinein geschobene Paketrolle erleichtert das Auftragen etwas. Sind alle Nähte bestrichen, muss das ganze 3-6 Stunden trocknen. Dann ist dein wasserdichter Packsack fertig und bereit für den Einsatz.

Fazit zum wasserdichten Packsack nähen

Abgesehen vom feststeppen der Nahtzugaben, stellt das Nähen eines wasserdichten Packsacks keine großen Schwierigkeiten dar. Wenn Du deinen Packsack in Kombination mit einem Rucksack Liner verwenden möchtest, kannst Du dir das Abdichten der Nähte auch sparen. In diesem Fall musst du die Nahtzugabe auch nicht feststeppen, was die Herstellung deutlich einfacher macht.

Nach dieser Anleitung kannst Du Packsäcke und Drybags mit beliebiger Größe herstellen.

Hast Du Dir auch schon mal am wasserdichten Packsack nähen versucht?
Nutzt Du überhaupt Packsäcke?

______
Anmerkung*: Einige Produkt-Verlinkungen auf dieser Seite sind Affiliate Links für die BergReif eine geringe Provision erhält, falls Du einen dieser Artikel kaufst. Für dich fallen keine Extra-Kosten an. Dies hilft mir bei der Kostendeckung dieses Blogs.

Kostenloses E-Book "Tipps für den Einstieg ins Bergwandern" für Dich!

Schließe Dich den über 8.000 Social Media Followern an und abonniere den BergReif Newsletter. Als Willkommensgeschenk bekommst Du mein E-Book "8 Tipps für den Einstieg ins Bergwandern" kostenlos dazu!

Wer schreibt hier?

Ich bin Alex. Im Sommer 2014 habe ich meine 7 Sachen gepackt und bin auf der Suche nach einer Auszeit auf dem Traumpfad von München nach Venedig über die Alpen gewandert. Nach diesen 34 Tagen waren die Berge und das (Fern-)Wandern einfach nicht mehr aus meinem Leben wegzudenken. Heute bin ich immer dann am glücklichsten, wenn der Rucksack gepackt ist und ich wieder auf Tour gehe. Ich bin chronisch neugierig, interessiere mich für fast alle Arten von Outdoor-Ausrüstung und Outdoor-Tipps. Und das was ich dabei so alles lerne, möchte ich mit Dir hier auf BergReif teilen!

Keine Kommentare

Kommentar schreiben