4 Simple Outdoor Rezepte für faule Köche

10. April 2017   //   23 Kommentare
Outdoor Rezepte Trekkingnahrung

Es gibt allerhand tolle Outdoor Rezepte, die einem das Wasser im Mund zusammen laufen lassen. Aber nach einem 10 Stunden Wandertag habe ich selten Lust noch groß den Titan-Kochlöffel* zu schwingen und aufwändige Mahlzeiten zuzubereiten. Und aufwändig bedeutet für mich: Wenn vom Anfeuern des Kochers bis zum ersten Bissen mehr als 15 Minuten vergehen.

Also habe ich mir ein paar Outdoor Rezepte zusammen gestellt, die sich schnell und einfach umsetzen lassen. Zudem sollten die Zutaten in jedem Supermarkt zu bekommen sein. Da ich unterwegs gerne mein Proviant neu einkaufe, möchte ich nicht auf exotische Zutaten angewiesen sein, die nach einem Fachladen verlangen. Da ich meist auf Titan Tassen* zurückgreife, ist richtiges Kochen sowieso nicht so leicht. Alles außer Wasser brennt bei Titan ziemlich schnell an.

Zudem versuche ich so gut es geht, so viele Kalorien wie möglich mit einer Mahlzeit zu mir zu nehmen. Bei gleichzeitig möglichst geringem Gewicht. Daraus resultiert in den meisten Fällen: Dehydrierte Nahrung. Jedenfalls für ein warmes Essen. Die folgenden Outdoor Rezepte haben mir auf Tour trotzdem erfreulich schmackhaft den Magen gefüllt.

Anmerkung: Dennoch sind kulinarische Highlights nicht zu erwarten. Frei nach dem Motto: Geschmack folgt Funktion. Je nach Lust, Laune und Verfügbarkeit, landen aber auch immer mal wieder ein paar frische Zutaten im Töpfchen. 

4 Outdoor Rezepte für Kochfaule

Die folgenden „Küchen-Utensilien“ nutze ich, um mich nach einem langen Wandertag zu stärken:

Outdoor Rezept Nr. 1: Couscous mit Tomatensaucen Pulver

Couscous ist nicht nur beim Trekking einer meiner kulinarischen Favoriten. Die geriebenen Grieskügelchen haben aber besonders auf Tour einen entscheidenden Vorteil gegenüber Nudeln: Sie müssen nicht gekocht werden. Für die Zubereitung von Couscous wird nur kochendes, beziehungsweise heißes Wasser benötigt. Dorthinein kommen die Kügelchen und werden 10 Minuten lang rehydriert. In Kombination mit einem Fertigsaucenpulver bekommst Du recht schnell und einfach ein nahrhaftes Abendessen.

Da nur Wasser aufgekocht wird und nicht das gesamte Essen, kannst Du dieses Gericht auch problemlos in kleinen Titan Tassen und per Spirituskocher zubereiten.

Outdoor Rezepte Trekkingnahrung
Simple Outdoor Rezepte können überraschend lecker sein

Für 1 Person benötigst Du:

  • 150 g Couscous ~ 350 kcal/100 g
  • 50 g Fertigsauce (hier: Tomatensauce) ~ 330 kcal/100 g
  • 300 ml Wasser
  • geriebener Parmesan oder Feta (optional)
  • getrocknete Tomaten (optional)
  • Gewürze, Olivenöl (optional)

Zubereitung:

  • Die 300 ml Wasser müssen nur erhitzt, aber nicht unbedingt zum kochen gebracht werden. Das hat den Vorteil, dass weniger Brennstoff benötigt wird
  • Ist das Wasser heiß, Kocher abschalten und Couscous sowie das Suppenpulver ins Wasser gießen
  • Umrühren, Deckel drauf und 10 Minuten warten
  • MjamMjamMjam

Tipp für die Gourmetköche unter euch: Gewürze wie Salz, Pfeffer, Oregano, Schnittlauch oder auch Olivenöl können in kleine Dropper Bottles* gefüllt und transportiert werden.

Ultraleichte Ausrüstungs Tipps:

Ultraleicht Tarp

Ultraleichtes Flat Tarp

ab 89,00EUR

ultraleichte Titan Tasse

Snow Peak Titan Tasse

29,95EUR

ultraleicht Isomatte Test Z-Lite

Ultraleicht Isomatte

ab 39,90EUR

Ultraleicht Rucksack

Ultraleicht Rucksack

ab 65,00EUR

Outdoor Rezept Nr. 2: Asia Nudeln mit Fertigsauce

Das fertige Ramen-Nudel-Set mit schmieriger Saucenbeilage entspricht nicht wirklich meinen Vorstellungen einer leckeren und einfach zuzubereitenden Mahlzeit. Die meist öligen und flüssigen Saucen bekomme ich nie kleckerfrei in den Topf. Eine Alternative sind für mich jedoch Mie-Nudeln in Kombination mit separatem Fertigsaucenpulver.

Ähnlich wie Couscous, müssen die Mie-Nudeln nicht kochen, sondern nur in heißem Wasser aufquellen. Das geht erstaunlich schnell und ist meist nach 5 Minuten geschehen.

Outdoor Rezepte Trekkingnahrung

Für 1 Person benötigst Du:

Zubereitung:

  • Die 400 ml Wasser zum kochen bringen. Den Topf anschließend vom Kocher nehmen
  • Zerbröselte Mie-Nudeln ins Wasser geben und 5 Minuten zugedeckt quellen lassen
  • Saucenpulver hinzugeben, alles gut verrühren
  • Ohne ölige Finger verzehren

Anmerkung: Eine Spork*, anstatt einem reinen Löffel, ist bei den Spagetti-ähnlichen Nudeln hilfreich. 

Outdoor Rezept Nr. 3: Nudeln alá Quattro Formaggi

Ein klein bisschen pervers, aber als reiner Kalorienlieferant ist diese Kombination hervorragend. Normale Nudeln paaren sich mit einer dehydrierten 4-Käse-Sauce. Die Zubereitung gestaltet sich vergleichbar zur Gericht 1 und 2. Aber anstatt erst das Wasser zum kochen zu bringen, landen als erstes die Nudeln im Topf. Dann die benötigte Menge Wasser hinzugeben und zusammen aufkochen. Nach dem Aufkochen, runter vom Kocher, Sauce dazu, umrühren und weiter quellen lassen. So spart man ebenfalls wertvollen Brennstoff, sowie Zeit.

Für 1 Person benötigst Du:

Outdoor Rezept Nr. 4: Kartoffelpürree & Tomatensuppe

Nach Couscous, Asia- und normalen Nudeln, folgt nun Kartoffelbrei als alternative Kohlenhydrat Quelle. Auch dieses braucht nur aufgekochtes Wasser zum Quellen. Welche Kombination an Sauce Du für das Pürree wählst, liegt, wie bei allen anderen Gerichten natürlich auch, in deiner Hand. Ich habe es schon des Öfteren mit Tomatensuppe zubereitet und empfand das Ergebnis als durchaus essbar.

Den Anteil Milch habe ich einfach durch Wasser ersetzt. Da das Pürree sowieso mit der Sauce oder Suppe vermengt wird, ist der geschmackliche Unterschied meiner Auffassung nach zu vernachlässigen.

Für 1 Person benötigst Du:

Zubereitung:

  • Wie immer: Wasser aufkochen und Topf vom Kocher nehmen.
  • Kartoffelpürreepulver und Saucen- bzw. Suppenpulver gleichzeitig einrühren.
  • Gut durchrühren.
  • Die kulinarische Meisterleistung auf der Zunge zergehen lassen!

Alternative Outdoor Rezepte

Noch einfacher sind natürlich all die Dinge, die überhaupt keinen Kocher benötigen. Snacks wie: Nüsse, Kerne, Riegel, Schokolade, getrocknetes oder gedörrtes Obst oder Gemüse, frisches Obst oder Gemüse oder Kekse. Diese Liste ließe sich unendlich lange weiterführen.

Wenn Du vor deiner Tour etwas mehr Zeit hast, dann lohnt sich das selber dörren absolut. Neben dem meist deutlich besseren Geschmack, weiß man genau, was man zu sich nimmt. Das ist bei den Fertiggerichten aus dem Supermarkt nicht immer so klar. Ob man aber genau wissen möchte, was in der Quattro Formaggi Fertigsauce drin ist, sei mal dahingestellt.

Was sind deine liebsten Outdoor Rezepte auf Tour?
Lieber simpel oder bester Geschmack?

 

______
Anmerkung*: Einige Produkt-Verlinkungen auf dieser Seite sind Affiliate Links für die BergReif eine geringe Provision erhält, falls Du einen dieser Artikel kaufst. Für dich fallen keine Extra-Kosten an. Dies hilft mir bei der Kostendeckung dieses Blogs.

Kostenloses E-Book "Tipps für den Einstieg ins Bergwandern" für Dich!

Schließe Dich den über 8.000 Social Media Followern an und abonniere den BergReif Newsletter. Als Willkommensgeschenk bekommst Du mein E-Book "8 Tipps für den Einstieg ins Bergwandern" kostenlos dazu!

Wer schreibt hier?

Ich bin Alex. Im Sommer 2014 habe ich meine 7 Sachen gepackt und bin auf der Suche nach einer Auszeit auf dem Traumpfad von München nach Venedig über die Alpen gewandert. Nach diesen 34 Tagen waren die Berge und das (Fern-)Wandern einfach nicht mehr aus meinem Leben wegzudenken. Heute bin ich immer dann am glücklichsten, wenn der Rucksack gepackt ist und ich wieder auf Tour gehe. Ich bin chronisch neugierig, interessiere mich für fast alle Arten von Outdoor-Ausrüstung und Outdoor-Tipps. Und das was ich dabei so alles lerne, möchte ich mit Dir hier auf BergReif teilen!

23 Kommentare

  1. Ich bzw. wir machen zur Zeit längere Tagestouren. Seit ein paar Wochen habe ich mir auch einen Gaskocher zugelegt, leider nicht den BRS 3000T Gaskocher, der wurde von Amazon nicht nach AUT verschickt. Auch auf diesen Tagestouren ist eine warme Mahlzeit zwischendurch was herrliches. Bei diesen Tagestouren bietet es sich gut an etwas vor zu kochen, um es dann nur mehr aufwärmen zu müssen. Chili con Carne ist hier immer gut im Rennen. Schnell vorgekocht und schnell aufgewärmt. Ich habe aber gemerkt, dass man gut aufpassen und das Gas gut dosieren muss, sonst brennen die Sachen sehr schnell an. Ich hoffe diesen Sommer auch eine 2-3 Tages Tour als Höhepunkt machen zu können, dort werde ich dann aber auch auf leichte Fertiggerichte, die mit Wasserzubereitet werden, umsteigen.

    1. Hi Alfred,

      danke Dir für deine Ergänzungen!
      Aufgewärmtes Essen ist auf Tagestouren geschmacklich natürlich deutlich besser. Aber leider mit Titan Tassen nur schwer zu realisieren. Da muss das Gas wirklich gut dosiert sein. Oder man schüttet ein bisschen Wasser hinzu. Oder nimmt einen anderen Topf mit ;)

      LG Alex

  2. Hallo Alex,

    Couscous ist ja überhaupt DIE Idee! Bislang hatte ich nur die Mie-Nudeln im Fokus für meine 3-Tagestour in Dänemark, sowie Fertigsuppen und/oder Brühe (wobei ich die Kombi erst mal Zuhause testen müsste ;)). In Kombination mit Couscous ist das eine super Idee. Das sollte übrigens auch mit Hirse funktionieren. Danke für die Inspiration! Da wird die Futterliste doch gleich mal mit neuen Variationen bereichert :)

    Viele Grüße
    Bianca

    1. Hi Bianca,

      stimmt, Hirse funktioniert bestimmt auch.
      Als weitere Alternative zu Couscous kannst Du auch Bulgur verwenden. Das muss auch nur „eingeweicht“ werden.

      Schon mal viel Spaß beim Test Kochen :)

      Liebe Grüße,
      Alex

  3. Hallo Alex,

    diesen Beitrag find ich super! Ich beschäftige mich als Diätologin und Bergliebhaberin auch mit der Ernährung im Outdoorbereich und anfangs denkt sich der ein oder andere, was man denn da für einen Müll isst, aber im Großen und Ganzen geht’s um schnelle Kalorien. Das weiß glaube ich jeder, der nach eine langen Tour nur mehr ans Essen denken kann und spürt, es muss jetzt sofort was her :D Da finde ich deine Varianten wirklich gelungen!

    Liebe Grüße
    Sabrina

  4. Hallo Alex, mit Freude verfolge ich Deinen Blog! Ich bereite mich auf München-Venedig diesen Sommer vor.
    Es ist sicherlich gut, die Rezepte mal zu Hause auszuprobieren, ich meine nämlich das Hirse sehr sehr lange kochen und ausquellen muss, ist aber auf jeden Fall sehr gesund, guter Magnesiumlieferant!
    Kalium auffüllen ist auch wichtig nach dem vielen Schwitzen: getrocknete Aprikosen sind da toll!
    Alles liebe aus Lübeck

    1. Hallo Inken,

      danke für dein Feedback :)
      Hirse habe ich schon lange nicht mehr genutzt. Aber Couscous ist auf jeden Fall ganz schnell verzehrbereit ;)
      Schon mal viel Spaß auf dem Traumpfad!!

      LG Alex

  5. Hallo Alex,
    deine Rezeptidee sind wirklich ansprechend.
    Ich würde für die Freunde der Süßspeisen auch Porridge empfehlen. Im Supermarkt gibt es verschiedene Varianten bereits in kleinen Beuteln, wobei mir ein Beutel als kleines warmes Frühstück oder Zwischenmahlzeit reicht. Natürlich kann man hier auch ganz einfach nach eigenem Geschmack sich sein Porridge zusammenstellen (Apfel-Zimt ist einfach mein Favorit, aber Schokolade befriedigt das Belohnungszentrum), etwas Milchpulver hinzutun und in Zip-Lock-Beuteln abpacken.
    Dann nur etwas Wasser aufkochen/-wärmen, Porridge rein, umrühren und etwas quellen lassen und tada – eine leckere warme Mahlzeit.

    Schöne Grüße,
    Alex

  6. Hi Alex,

    danke für deine hilfreichen Tipps zum leichteren Trekken. Auch ich habe im September vor über die Alpen zu gehen und bin dabei meine Ausrüstung etwas zu optimieren, da es in beim letzten Mal einfach viel zu schwer war. (mit Proviant für 8 Tage im Rucksack kamen wir auf ca. 22kg)
    Bei meiner letzten Tour haben sich die Nong Shim Instantnudeln, Veggie Ramyun wunderbar als Vorspeise abends gemacht (~500kcal bei 112g) und dazu wurde es einstimmig von allen Mitläufern als „lecker“ eingestuft. Habe die über amazon bestellt.

    Beste Grüße,
    Markus

  7. Hallo Alex,

    danke für diesen coolen Beitrag. Ich liebe es Mehrtagestouren zu machen, aber leider bin ich ein miserabler Koch ;) Deine Rezepte sind relativ leicht umzusetzen, daher werde ich sie sicherlich probieren.

    Lg

  8. Hoi Alex,

    danke Dir für die Rezeptideen. Wir haben uns gerade einen Kocher zugelegt und freuen uns über Inspiration – auf dem Gebiet der Outdoorkocherei sind wir nämlich totale Neulinge.
    Die ersten Versuche haben wir mit normalen Nudeln und Tütensoße gemacht. Die Varianten mit Couscous oder chinesischen Nudeln ist natürlich viel gassparender – das werden wir beim nächsten Galadinner in freier Natur gleich mal ausprobieren.

    Liebe Grüße aus der Schweiz
    Biene

  9. Babynahrung ist der absolute Bringer auf Lightweighttouren.Keksbrei etc etc.
    Einfach mit Wasser aufgießen ziehen lassen fertig.Kalorien und Kohlehydrate in Massen.

    Mein nicht leichtgewicht Lieblingsessen ist allerdings Kartoffelbrei mit BakedBeans und Ei.
    Solch eine kleine Dose Baked Beans wiegt nicht die Welt aber wertet das Essen unter freiem Himmel extremst auf.
    Im übrigen gibt es Kartoffelbrei komplett mit Milchpulver und Butterflocken im Supermarkt.Von Pfanni etc etc.

  10. Hallo Alex, ich hab deinen Blog gerade erst entdeckt und bin begeistert! Klasse!
    Ich wandere eigentlich schon mein ganzes Leben regelmäßig, mal kürzer, mal länger.
    Letztes Jahr hab ich die erste Tour mit meinem Sohn (damals gerade 2) gemacht. Da ich also nun für 2 trage (denn dieses Jahr soll auch kein Kinderwagen mehr mit), hab ich angefangen, mich mit ultraleicht auseinanderzusetzen.

    Zum Frühstück gab (und wird es wieder geben) oft overnight oats. Einfach zu Hause mit Trockenfrüchten und Nüssen in ziplock Beutel vorportionieren und am Vorabend Wasser dazu. Ich mach gerne noch Erdmandelmehl oder Kokosmehl dazu, wird dann etwas cremiger. Wer es nicht rein pflanzlich mag, kann alternativ Milchpulver nehmen. Ist aber auch ohne Pülverchen lecker :) (kann man auch warm machen, aber wer hat schon Lust dazu?)
    Für das warme Abendessen gab es letztes Jahr bei uns oft parboiled Reis, der muss auch nur kurz aufgekocht werden und quillt dann von alleine auf. Dazu hab ich dann meist eine Soße aus Gemüse und Tomatenmark gekocht. Nach der Reise habe ich „Tempobohnen“ entdeckt, die wollte ich jetzt vor der Reisesaison mal ausprobieren. Rote Linsen und Ebly gehen sicher auch gut. Brauchen evtl etwas länger zum aufquellen, aber in der Quellzeit hab ich dann immer das Nachtlager aufgebaut.
    Ich koche aber auch auf dem Trangia, da hat man etwas mehr Spielraum.
    Viele Grüße, Julia

    1. Hi Julia,

      danke für deine ausführliche Antwort und die tollen Ergänzungen!
      Die Overnight Oats sind ja richtig klasse. Werde ich auf der nächsten Tour direkt mal ausprobieren. Du schüttest das Wasser einfach in den Ziploc-Beutel mit den Oats?

      Viele Grüße und viel Spaß auf euren weiteren Touren,
      Alex

  11. Hi Alex,
    Ja genau, das Wasser einfach direkt in den ziplock Beutel mit rein und etwas durchrühren. Den Beutel wasche ich dann beim nächsten Abwasch mit ab und verwende den wieder, damit nicht ganz so viel Müll produziert wird.
    Super lecker sind übrigens Kakao Nibs mit drin. Spart dank deren Koffein auch gleich den Kaffee ein und mit Schoki zum Frühstück fängt der Tag ja gut an ;)
    LG

  12. Salü Alx
    Tolle Seite!

    ich bin ein Haferflocken und Porridge Fan.
    Zuhause schreddere ich meine Haferflocken, sodass ich à la Instant nur heißes Wasser drüberschütten muss und gut durchführen.
    (Die Beigaben der Vor-Schreiberin Julia passen auch hier sehr gut. Die Mischung schon zuhause herrichten. Mit Zimt(Zucker) oder/und echter Kakao mag ichs auch sehr.
    Auch Chia Samen drüber gestreut! (sonst wirds so glibberig) geben gut Energie ( wenn’s der Magen verträgt). Allerdings schreddere ich auch diese, sonst kommen sie unverdaut wieder raus …

    Haferflocken füllen den Magen wirklich sehr gut. Kommt lange kein Hungergefühl!

    Ein-bis-zwei EL dieser geschredderten HF in eine Tasse Bouillon ist auch sehr gut ( kann ebenfalls zuhause mit Brühepulver Deiner Wahl vorgemischt werden). Bouillon wärmt, ersetzt Salze, HF sättigen …).

    Informier Dich mal über HF.
    Die sind total unterschätzt!

Kommentar schreiben