Berghaus Velum | Gore Tex Hardshelljacke Test

18. Dezember 2014   //   2 Kommentare
Berghaus Velum Test Outdoor Blog BergReif

Die Berghaus Velum Hardshelljacke ist eine der  leichtesten und atmungsaktivsten Jacken ihrer Klasse. Dank der 3-lagigen GORE-TEX Active Shell bietet sie hervorragenden Wetterschutz auch für hohe Ansprüche. Einzig das fehlen einer Reißverschluss Unterarmbelüftung trübt den sonst sehr guten Eindruck ein wenig. 

Es wurde eine Hardshelljacke gesucht, welche hohen Alpinen Ansprüchen bei sommerlichen sowie winterlichen Temperaturen gerecht wird. Sie sollte starken Regenschauern, Dauerregen und Schnee zuverlässig widerstehen, und den Schweiß bei langen und anstregenden Aufstiegen (z.B.: beim Bergwandern bzw. Skitouren gehen) gut nach Außen abtransportieren, um eine angenehmes Körperklima zu erreichen. Mit der Berghaus Velum wurde eine geeignete Jacke gefunden.

Features Berghaus Velum

Preis: EUR 275,00
Wasserdichtigkeit:
 28,000 mm
Hohenstein RET: < 3 (extrem atmungsaktiv)
Konstruktion: 3-Lagen Hardshell GORE-TEX
Material: GORE-TEX® Active Shell (95g/sq m), Lightweight Nylon double Ripstop (100% Polyamid)
Getapte Nähte: ja
Belüftung: Durch Frontreißverschluss und verstellbare Armbündchen
Verschluss: 2Wege YKK-Frontreißverschluss wasserdicht
Taschen: 2 wasserdichte Außentaschen mit Reißverschluss
Kapuze: Feste, volumenregulierbare Kapuze mit Schild
Gewicht: 360 g
Extras: Verstärkter Schulterbereich

Ausstattung

Die Berghaus Velum ist eine 3-lagige Hardshelljacke aus GORE-TEX Active Shell. Dadurch besitzt sie eine sehr hohe Wasserdichtigkeit (Wassersäule: 28.000mm) sowie exzellente Werte für die Atmungsaktivität (RET<3). Alle Reißverschlüsse sind getapt und die Kapuze lässt sich in ihrer Größe regulieren. Unter die Kapuze passt außerdem ein Ski- oder Kletterhelm und sie besitzt einen festen Schild.

Mit 360 g ist sie für eine 3-Lagen Jacke auch sehr leicht. Die Schulterbereiche in denen der Rucksack normalerweise aufliegt, sind besonders verstärkt, um dem Verschleiß an dieser gefährdeten Stelle vorzubeugen. Sie hat zwei wasserdichte Außentaschen, aber leider keine Belüftung durch Unterarm-Reißverschlüsse. Die Taschen befinden sich relativ weit unten an der Jacke. Daher können sie leicht vom Hüftgurt des Rucksackes verdeckt werden. Die Taschen etwas weiter nach oben zu platzieren wäre da sicher geschickter gewesen.

An den Bündchen lässt dich die Arm-Öffnung über einen Klettverschluss variieren. Im Sommer kann die Velum auch gut nur mit einem T-Shirt getragen werden, da sich das Material auf der Innenseite angenehm tragen lässt.

Wasserdichtigkeit

Auf unser diesjährigen Fernwanderung über den Traumpfad München Venedig war die Berghaus Velum meine Wetterschutzjacke. Und der Sommer 2014 war in den Alpen sehr sehr verregnet. Von unseren 34 Wandertagen haben wir an mindestens 25 Niederschlag abbekommen. Beste Testbedingungen also für eine Outdoorjacke.

Selbst bei 2-3 °C auf 2600 m, heftigem Regen über 7 Stunden und starken Windböen hat die Berghaus Velum meinen gesamten Oberkörper ohne Probleme trocken gehalten. Da war ich sehr überrascht, denn dieses Wetter war wirklich sehr extrem gewesen. Die Hände waren danach zwar fast erforen, aber der Oberkörper schön trocken und warm. Auch einem Schneesturm auf 3200 m am Piz Boe konnte sie bei -5°C gut widerstehen. Die übrigen Regenfälle waren weniger extrem, aber trotzdem teilweise sehr ergiebig. Kein Mal konnte ich ein störendes Eindringen von Regenwasser durch die Jacke bemerken. Die wasserabweisende Imprägnierung der Jacke verliert relativ schnell an Wirkung. Dann sieht es bei Regen so aus als ob die Jacke nach einiger Zeit durchnässt wäre. Aber das täuscht, es kommt kein Regenwasser von außen durch. Und die wasserabweisende Eigenschaft kann man leicht zuhause mit einem Imprägnierspray für Membran Textilien wiederherstellen.

Wichtig war mir bei den Eigenschaften aber auch die Trocknungszeit der Jacke. Wenn man nachmittags klitsch nass nach stundenlangem Regen auf der Hütte ankommt und morgens bei gleichem Wetter um 7 Uhr weiterzieht, möchte man nicht in eine nasse Jacke steigen. Auch in dieser Disziplin konnte mich die Berghaus Velum sehr überzeugen. Länger als circa 4 – 5 Stunden hat es nicht gedauert bis sie wieder vollständig trocken war. Hatten wir einen anständigen Trockenraum, ging es noch deutlich schneller.

Atmungsaktivität

Ich hatte schon mehrere GORE-TEX Jacken im Einsatz, aber die angepriesene sehr gute Atmungsaktivität konnte ich immer nicht ganz nachvollziehen. Bei der Berghaus Velum sieht das etwas anders aus. Auch in dieser Jacke schwitzt man bei körperlicher Bewegung, aber das ist ja normal. Jedoch selbst bei etwas wärmeren Temperaturen konnte ich sie ohne Probleme anlassen, ohne einen Hitzeschlag zu bekommen. Die Regulierung des Körperklimas klappt prima. Nass geschwitzt ist man nach einem anstregenden Aufstieg schon, aber der Großteil der Feuchtigkeit wird gut nach Außen abgegeben.

Einsatzbereich

Der Einsatzbereich ist mit Klettern, Trekking und Wandern angegeben. Ich hatte sie jedoch auch schon als Wetterschutzschicht beim Skifahren an. Auch im Schnee ist die Velum voll einsatzfähig. Nur besitzt sie nicht die üblichen Features einer reinrassigen Skijacke, wie z.B. ein Schneefang, Skipasstasche usw. Für mich (197 cm) ist sie auf Dauer in L beim Skifahren aber eine Nummer zu klein. Wollte ihr die Berghaus Velum hauptsächlich als Wintersport Jacke einsetzten, würde ich euch raten sie eine Nummer größer als üblich zu kaufen. Dann hat man noch genug Platz für Isolationsschichten.

Gewicht/Packmaß

Das Gewicht und Packmaß sind sehr gut bei dieser Jacke. Mit 360 Gramm wiegt sie sehr wenig und findet in jedem Rucksack genug Platz. Sollten Dir die 360 Gramm trotzdem noch zu schwer sein, dann schau Dir mal die Haglöfs Gram Comp II Pull an. Die GoreTex Hardshell wiegt sogar nur 230 Gramm!

Haltbarkeit

Über die Haltbarkeit der Hardshelljacke kann ich noch nicht viel sagen, da ich sie erste seit circa 6 Monaten im Einsatz habe. Bis jetzt ist mir noch in keinem Bereich Verschleiß aufgefallen. Und da die Schulterbereiche extra verstärkt sind, werden auch an diese besonders gefährdeten Stellen Verschleißerscheinungen hoffentlich auf sich warten lassen.

 

Fazit zur Berghaus Velum

Die Berghaus Velum Hardshelljacke ist ein hervorragender Wetterschutz der auch alpinen Ansprüchen genügt. Ob Dauerregen oder Schneesturm, die Velum macht alles klaglos mit. Einzig das fehlen einer Reißverschluss Unterarmbelüftung trübt den sonst sehr guten Eindruck ein wenig.

Weiterführende Links:

Berghaus Velum

Berghaus Velum
92

Ausstattung

8/10

    Wasserdichtigkeit

    10/10

      Atmungsaktivität

      9/10

        Gewicht/Packmaß

        10/10

          Haltbarkeit

          9/10

            Pros

            • Wetterschutz
            • Gewicht
            • Packmaß

            Cons

            • fehlende Belüftungsmöglichkeiten

            Kostenloses E-Book "Tipps für den Einstieg ins Bergwandern" für Dich!

            Schließe Dich den über 8.000 Social Media Followern an und abonniere den BergReif Newsletter. Als Willkommensgeschenk bekommst Du mein E-Book "8 Tipps für den Einstieg ins Bergwandern" kostenlos dazu!

            Wer schreibt hier?

            Ich bin Alex. Im Sommer 2014 habe ich meine 7 Sachen gepackt und bin auf der Suche nach einer Auszeit auf dem Traumpfad von München nach Venedig über die Alpen gewandert. Nach diesen 34 Tagen waren die Berge und das (Fern-)Wandern einfach nicht mehr aus meinem Leben wegzudenken. Heute bin ich immer dann am glücklichsten, wenn der Rucksack gepackt ist und ich wieder auf Tour gehe. Ich bin chronisch neugierig, interessiere mich für fast alle Arten von Outdoor-Ausrüstung und Outdoor-Tipps. Und das was ich dabei so alles lerne, möchte ich mit Dir hier auf BergReif teilen!

            2 Kommentare

            1. Hi Alex, auch an dieser Stelle – vielen Dank für den ausführlichen Test. Habe mir die Jacke ebenfalls bestellt und bin sehr zufrieden.

              Kleine Anmerkung zur Ventilation: Wenn man die seitlichen Taschen öffnet kann man darüber perfekt „Abdampfen“, da das Innenmaterial aus sehr feinem Mesh besteht. Ich vermute, dass Berghaus bewusst auf separate Reißverschlüsse verzichtet hat, um Gewicht zu sparen und der Feuchtigkeit keine Angriffsfläche zu bieten.

              In diesem Sinne: Glück auf! ;)

              1. Hi Richard,

                stimmt, über die geöffneten Reißverschlüsse kommt schon etwas frische Luft in die Jacke. Aber ich lasse die Taschen nicht so gerne offen, wenn ich mein Handy darin lagere.
                Außerdem verhindern Unterarm Belüftungsöffnungen, dass die Jacke bei häufigem Gebrauch schnell anfängt zu stinken.
                Aber ansonsten finde ich die Jacke auxh wirklich klasse :)

                Viele Grüße,
                Alex

            Kommentar schreiben